Allgemein | STAR NEWS

Was ist bei einem Erdbeben zu tun? Mariah Carey hat keinen Plan

Bild von Mariah Carey

Am Independence Day gab es in Südkalifornien nicht nur Feuerwerk, sondern auch ein sattes Erdbeben der Stärke 6,4. Viele Promis äußerten sich dazu auf Social Media, doch kaum einer derart verunsichert wie Mariah Carey (49).

Als waschechte New Yorkerin ist Mariah Carey das nicht gewohnt

Die Sängerin verbrachte den Independence Day in Los Angeles und wurde von dem Beben offenbar aus dem Schlaf gerissen. Dabei musste sie erkennen, wie schlecht sie auf derartige Naturereignisse vorbereitet ist. "Ich dachte nur ... Soll ich mich aus dem Bett rollen und mich unter den Türrahmen stellen? Ich bin aus New York, ich komme mit so etwas nicht klar!" klagte sie auf Twitter.

Auch Kalifornier zeigen Respekt vor dem starken Beben

Doch allzu schlecht muss Mariah sich nicht fühlen. Selbst in Kalifornien ansässige Promis, für die Erdbeben zur Normalität geworden sind, zeigten sich beeindruckt von der Erschütterung. "Ich lebe schon mein ganzes Leben in Los Angeles. Das war das längste Erdbeben, das ich je erlebt habe", schrieb 'Selma'-Regisseurin Ava DuVernay (46) auf Twitter. "Es war so lang, dass ich zum ersten Mal überhaupt dachte: 'Ist das jetzt das ganz Große?' Verdammt. Respekt, Mutter Natur. Sie ist der Boss." La Toya Jackson stimmte zu, dass das Beben "absolut grauenhaft" gewesen sei. Und Dwayne Johnson (47), nach dessen anfänglicher Information das Beben sogar 6,6 auf der Richter-Skala erreichte, schrieb: "6,6 ist stark. Wir fühlten das auch im Valley ein bisschen, aber uns geht es gut. Bleibt sicher, bleibt gut vorbereitet." Eventuell könnte er bei Gelegenheit Mariah Carey verraten, wie genau das geht.

© Cover Media



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.