Allgemein | STAR NEWS

‘The Voice of Germany’: Mark Forster enttäuscht über Ablehnung

Bild von Mark Forster

DE Showbiz - Mark Forster (37) ist ein 'TVOG'-Veteran, aber das scheint ihm ausgerechnet in der Jubiläumsstaffel der Talentshow nichts zu nützen. Denn in der zehnten Staffel entscheiden sich die jungen Talente beim Wettstreit der Coaches derzeit regelmäßig für andere als ihn.

Niemand will zu Mark Forster

Obwohl Mark den Finger immer fleißig auf dem Buzzer hat, bekommt er immer wieder einen Korb. "Langsam wird es auffällig, dass ich so viel drücken kann, wie ich Bock habe, und es passiert gar nichts", klagte Mark. Und obendrein muss er sich auch noch den Spott der Konkurrenz gefallen lassen: "Sollen wir dir Schokolade bestellen? Kinderschokolade?" fragte Yvonne Catterfield grinsend, als Mark wieder einmal den Kürzeren gezogen hatte. Und Rea Garvey bohrte so richtig in der Wunde: "Du bist das geworden, was alle erwartet haben - eine Null."

Die Ballade vom einsamen Coach

So wird die Ablehnung, die Mark Forster derzeit erfährt, zu einer Art rotem Faden, die sich durch die Staffel zieht. Die Sendung am Donnerstag (22. Oktober) endete dann auch damit, dass die anderen Coaches den geknickten Mark allein auf der Bühne zurückließen. Gefühlvolle Musik setzte ein, während der traurige Coach den Kopf hängen ließ und zu singen begann: "Ich mach Komplimente aber am Ende kommt keine Sau in mein Team, warum nur? Meine Hand tut weh vom Buzzer. Niemand kommt in mein Team!" Ob die Gesangseinlage dafür sorgt, dass die nächsten Kandidaten ihr Herz für Coach Mark Forster öffnen?



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.