Allgemein | STAR NEWS

Pikante Akte: Johnny Depp kämpft gegen Veröffentlichung seiner Krankendaten

Bild von Johnny Depp

Von US-Star Johnny Depp (55, 'Edward mit den Scherenhänden') liest man in den letzten Jahren wenig Positives. Nach einer Scheidungs-Schlammschlacht mit seiner ehemaligen Frau Amber Heard (32) und diversen anderen rechtlichen Auseinandersetzungen, hat er sich jetzt auch noch mit seinen ehemaligen Anwälten angelegt.

Depp gegen Anwälte

Diesmal ist der Hollywoodstar derjenige, der sein Gegenüber unlauterer Praktiken beschuldigt. Bereits im Oktober 2017 hatte Johnny Depp offiziell Beschwerde gegen die Kanzlei 'Bloom Hergott Diemer Rosenthal LaViolette Feldman Schenkman & Goodman' eingelegt, denen er geschäftliches Fehlverhalten vorwirft. Er fühlte sich nicht angemessen von den Anwälten vertreten. Zudem sollen seine ehemaligen Rechtsvertreter grob nachlässig mit seinem Geld umgegangen sein und unrechtmäßig rund 26,5 Millionen Euro eingezogen haben.

Anwälte gegen Depp

'The Blast' will jetzt erfahren haben, dass Johnny Depp sich gegen eine Vorladung zur Wehr setzt, mittels derer die Gegenseite versucht, Zugang zu vertraulichen Dokumenten zu erhalten. Zurzeit lagern diese Dokumente noch bei den ehemaligen Managern des Stars, werden von 'The Management Group' verwaltet. Der Schauspieler ist davon überzeugt, dass eine Übergabe der Dokumente einer Verletzung der Privatsphäre gleichkäme. Schließlich handelt es sich dabei um hochbrisante, vertrauliche Informationen wie Krankenakten und Finanzübersichten. Seine aktuellen Anwälte glauben, sein Privatleben könne dadurch "erheblichen Schaden" nehmen. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen, für Johnny Depp geht das Zittern also weiter.

© Cover Media



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.