Allgemein | STAR NEWS

Oscar-Gewinnerin Lady Gaga: Gedächtnisschwund nach Dankesrede

Bild von Lady Gaga

Oscar-Dankesreden sind eine emotionale Angelegenheit. Da wird gedankt, gejohlt, gelobt, geschluchzt und gefühlt, bis die Schwarte kracht. Oder bis das Gedächtnis ausbleibt, wie im Falle von Sängerin Lady Gaga (32, 'Poker Face').

Stehende Ovationen für Lady Gaga und Bradley Cooper

Der Superstar war für seine Performance im Film 'A Star Is Born' an der Seite von Bradley Cooper (44, 'American Sniper') bei der größten Preisverleihung schlechthin gleich für zwei Oscars nominiert worden. So durfte sich Lady Gaga Hoffnungen auf einen Goldjungen als beste Hauptdarstellerin sowie für den besten Song machen. Letztere Kategorie brachte ihr am Sonntagabend [24. Februar] Glück, das Duett 'Shallow' mit Bradley Cooper riss bei der Zeremonie die Zuschauer von den Sitzen. Es blieb kaum ein Auge trocken, als die beiden ihre Ballade zum Besten gaben.

Dank an die Fans

Auch Lady Gagas Dankesrede wurde emotional, aber das ist man von der Sängerin eigentlich schon gewohnt – zum einen hat sie bereits Routine darin, Preise einzusammeln, zum anderen sind ihr öffentliche Gefühlsbekundungen zu diesem Zwecke nicht fremd. Doch die Oscars waren dann doch noch mal eine ganz andere Nummer, wie sich anschließend herausstellte. Nachdem Lady Gaga ihre Fans eindringlich dazu aufgefordert hatte, immer an ihre Träume zu glauben, hatte sie nämlich schon wieder die Hälfte ihrer Rede vergessen.

Lady Gaga erinnert sich an nichts

"Ich kann mich nicht daran erinnern, was ich gesagt habe", gestand sie zu Gast in der Frühstücksshow 'Good Morning America'. "Es ist wie ein Traum, und man kann nur hoffen, dass man etwas gesagt hat, dass die Menschen auch erreicht, das sie inspiriert. Wenn wir gewinnen, dann geht es nicht um uns, dann geht es darum, was wir der Welt schenken können." Sehr schön gesagt – die Welt hat sich am Sonntag bei Lady Gaga bedankt.

© Cover Media



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.