Allgemein | STAR NEWS

Lady Gaga hatte schlimmes Erlebnis verdrängt: Nach Vergewaltigung schwer traumatisiert

Bild von Lady Gaga

DE Showbiz - Lady Gaga (33) hat stets offen über ihre psychischen Probleme, über ihren Kampf gegen Angstzustände und Depressionen gesprochen. Nie hat sie das offener getan, als am Samstag (4. Januar) in Fort Lauderdale, Florida, als sie Oprah Winfrey (65) auf der Bühne Gesellschaft leistete, um von ihr interviewt zu werden.

Lady Gaga kannte den Täter

Die Veranstaltung war Teil von Oprahs 'Vision: Your Life in Focus'-Tour. Im Rahmen des einstündigen Gesprächs erklärte Lady Gaga, als Teenager von jemandem vergewaltigt worden zu sein, den sie von Kindesbeinen an gut gekannt habe: "Ich wurde mehrmals vergewaltigt, als ich 19 Jahre alt war. Ich habe eine posttraumatische Belastungsstörung entwickelt, weil ich vergewaltigt worden war und dieses Trauma lange nicht verarbeitet habe." Zu jener Zeit habe sich Lady Gaga auf den Aufbau ihrer Popkarriere konzentriert und sich nicht die Zeit genommen, in Therapie zu gehen. Erst, als sie 2008 erfolgreich wurde, hat sie die ersten Anzeichen der posttraumatischen Belastungsstörung bemerkt.

Therapie hat geholfen

Diese habe sich durch Schmerzen bemerkbar gemacht, wie sich die Musikerin erinnerte: "Plötzlich war ich ein Star und bin um die Welt gereist, es ging von Hotelzimmern zu Garagen, zur Limo und zur Bühne. Dabei hatte ich die Vergewaltigung nie verarbeitet, und plötzlich bemerkte ich diesen unglaublichen, intensiven Schmerz, der durch meinen ganzen Körper schoss, und der die Krankheit imitiert hat, unter der ich nach der Vergewaltigung litt." Seitdem wurde bei Lady Gaga die Krankheit Fibromyalgie diagnostiziert, bei der ein Patient unter chronischen Schmerzen leidet. Dank Therapie könne Lady Gaga mit ihnen aber umgehen und sie in Schach halten so gut es gehe.



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.