Allgemein | STAR NEWS

Johnny Depp: Nachricht mit eigenem Blut geschrieben

Bild von Johnny Depp

DE Showbiz - Johnny Depp (57) befindet sich derzeit im Gerichtsverfahren gegen die britische Boulevardzeitung 'The Sun'. Die hatte Johnny 2018 als "Frauenschläger" bezeichnet, nachdem Johnnys Ex Amber Heard behauptet hatte, der Schauspieler sei ihr gegenüber mehrmals handgreiflich geworden. Johnny hat dies stets bestritten und die 'Sun' wegen übler Nachrede verklagt.

Hat Amber Heard die Flasche geworfen?

In London wird das Verfahren ausgetragen, das ein grelles Licht auf das Eheleben von Amber und Johnny wirft. Beide waren nur kurze Zeit verheiratet, doch in diesen Monaten schien es hoch hergegangen zu sein. Nun warf der Schauspieler seiner damaligen Ehefrau vor, einst eine Glasflasche nach ihm geworfen zu haben. Der Vorfall habe sich 2015 in einem Haus in Australien zugetragen, das beide gemietet hatten. Die Flasche sei an einer Theke gelandet, an der sich Johnny abgestützt habe. Infolge des Aufpralls sei sein Finger aufgeschnitten worden und habe den Knochen freigelegt.

Johnny Depp ging erst spät ins Krankenhaus

Doch anstatt sich unmittelbar in ein Krankenhaus zu begeben, nutzte Johnny das Blut seines aufgeschnittenen Fingers als Tinte, indem er Nachrichten auf den Spiegel schrieb. Erst später, als der Schmerz stärker wurde, habe er sich medizinisch behandeln lassen, wie er vor Gericht erklärte. Amber Heard bestritt, Johnny Depp verletzt zu haben. Das Verfahren wird fortgesetzt.



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.