Allgemein | STAR NEWS

Kevin Hart: Zu belastet für die Oscars

Bild von Kevin Hart

Kevin Hart (39) wird nicht auf der Oscar-Bühne als Moderator zu sehen sein.

Der Schauspieler (‘Night School’) war vor zwei Tagen als Entertainer genannt worden, der im kommenden Jahr durch die Oscar-Verleihung führen wird. Dieses Engagement hielt aber nicht lange, denn Kevin fand sich sofort unter Beschuss wieder, nachdem mehrere Tweets entdeckt worden waren. In den über ein Jahrzehnt alten Nachrichten macht er sich über die LGBTQ-Gemeinschaft lustig. Diese befand das nicht lustig und forderte, neben anderen Internet-Nutzern, die Absetzung Kevin Harts als Moderator der Oscar-Verleihung. Zunächst zeigte sich der Amerikaner uneinsichtig und schrieb auf Instagram, dass ihn nichts dazu bewegen könne, seinen Auftritt abzusagen: "Hört auf, nach Gelegenheiten zu suchen, schlechte Stimmung zu verbreiten! Hört auf, nach Gelegenheiten zu suchen, wütend zu sein! Ich schwöre, ich wünschte ihr könntet meinen Gemütszustand verstehen, in dem ich mich gerade befinde. Ich bin wirklich glücklich. Es gibt nichts, das ihr tun könnt, um das zu ändern. NICHTS!"

Anscheinend konnten die Entscheidungsträger der Oscar-Verleihung daran aber etwas ändern, denn nur wenige Stunden später verkündete Kevin Hart auf Twitter, dass er von seiner Moderationstätigkeit Abstand nehmen wird: "Ich habe die Entscheidung getroffen, als Moderator der diesjährigen Oscars abzutreten. Ich tue das deshalb, da ich keine Ablenkung sein möchte in einer Nacht, in der so viele großartige Künstler gefeiert werden sollen. Ich bitte die LGBTQ-Gemeinschaft um Verzeihung für meine verletzenden Worte der Vergangenheit. Es tut mir leid, dass ich Menschen verletzt habe. Ich entwickele mich und werde das auch weiterhin tun. Mein Ziel ist es, die Menschen zusammenzubringen und nicht auseinanderzureißen."

© Cover Media



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.