Allgemein | STAR NEWS

Katy Perry: Versöhnung mit Trump-Unterstützern

Bild von Katy Perry

DE Showbiz - Vom neuen Präsidenten Joe Biden erhoffen sich seine Wähler vor allem, dass er die Amerikaner wieder zusammenbringt. Daher geht Katy Perry (36) jetzt mit gutem Beispiel voran.

We Are Family

Obwohl die Sängerin ('Roar') in der Wahl voll hinter dem demokratischen Kandidaten stand, der im Januar eingeschworen wird, will sie Mitgliedern ihrer Familie, die Trump gewählt haben, die Hand reichen. Auch wenn viele Anhänger des amtierenden Präsidenten noch immer Hoffnung haben, das Wahlergebnis vor Gericht anzufechten, steht für die meisten fest, dass das Ergebnis endgültig ist. Katy ist entschlossen, dass die weite Kluft, die sich in den vergangenen vier Jahren in den USA aufgetan hat, ihrer Familie nichts anhaben kann. Daher rief die frisch gebackene Mutter kurz nach der Verkündung des Wahlsiegers Verwandte an, von denen sie wusste, dass sie hinter Trump standen. Sie wollte ihnen versichern, dass sie trotz aller Differenzen eine Familie sind.

Katy Perrys Geste kommt nicht gut an

"Nachdem die Präsidentschaft verkündet wurde, habe ich als erstes Mitgliedern meiner Familie geschrieben und sie angerufen und ihnen gesagt, dass ich sie liebe und dass ich immer für sie da bin. Ruft eure Familie noch heute an", schrieb die Sängerin auf Twitter. Diese versöhnliche Geste kam nicht überall gut an. Katys Vermögen und ihr weißes Privileg würden es ihr erleichtern, einfach so zu vergeben, so ihre Kritiker.

"Es ist eine Tatsache, dass reiche weiße Menschen wie du niemals gefährdet sind, egal, wer gewonnen hätte", so ein Follower. "Für dich war es eine Meinungsverschiedenheit, für uns war es eine Frage von Leben und Tod. Ich werde meine Familie nicht anrufen, um sie zu trösten." Sie habe es gut gemeint, schrieb ein anderer, doch es sei nicht so einfach. Offensichtlich ist die Kluft tiefer, als Katy Perry es sich ausgemalt hatte.



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.