Allgemein | STAR NEWS

Kanye West: Macht er sich über den Islam lustig?

Bild von Kanye West

DE Showbiz - Kanye West (43) ist ein Tausendsassa. Er macht Musik, er designt Kleidung, er hat sich selbst als Präsidentschaftskandidat der USA aufgestellt. Doch in je mehr Feldern man sich betätigt, desto größer wird auch die Gruppe jener Menschen, die man verprellen kann. Kanye weiß das nur zu gut.

War Kanye West respektlos?

Jetzt hat er es sich nämlich mit der muslimischen Gemeinde verscherzt. Wie hat er das geschafft? Der Designer hat seine neuen Yeezy-Sneaker vorgestellt. Die tragen die Namen der beiden Erzengel für die Musik und den Tod im Islam: Yeezy Boost 350 V2 Israfil und Yeezy Boost 350 V2 Asriel. Das gehört sich nicht, finden vor allem Muslime auf Social Media und kritisieren den Modeschöpfer scharf. Ein Nutzer schrieb etwa auf Twitter: "Sehr respektlos. Adidas respektiert den Islam nicht. Israfil ist einer der vier Engel des Islams. Schande auf @adidasoriginals und @kanyewests Haupt."

Adidas soll boykottiert werden

Ein weiterer Nutzer stimmte dem zu und richtete sich direkt an Adidas, die Firma, die die Schuhe vertreibt, und ließ sie wissen, dass er ihre Produkte künftig nicht mehr kaufen werde. Noch ein Nutzer warf Kanye West vor, sich über den Islam lustig zu machen. Mittlerweile ist sogar eine Petition ins Leben gerufen worden, die erreichen will, dass Adidas die Namen der Sneaker ändert. Die Urheber der Petition rufen alle Muslime dazu auf, Adidas-Produkte solange zu boykottieren, bis dies geschehen ist. Kanye West selbst hat sich noch nicht geäußert.



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.