Allgemein | STAR NEWS

Es wird immer bizarrer: Wollte Kim Kardashian Kanye West wegsperren lassen?

Bild von Kanye West

DE Showbiz - Die Wutrede auf einer Wahlkampfveranstaltung am Sonntag (19. Juli) stellte offensichtlich noch nicht der Höhepunkt von Kanye Wests (43) bizarren Ausbrüchen dar. Unter anderem hatte der Rapper ('Gold Digger') unter Tränen darüber gesprochen, dass er und seine Frau Kim Kardashian (39) fast eine Abtreibung ihrer Tochter North hätten vornehmen lassen.

"Wenn ich eingesperrt werde, wisst ihr, warum"

Fans sind nun in Sorge über den Musiker, der US-Präsident werden will. Kanye West leidet an einer bipolaren Störung und zeigt Beobachtern zufolge Anzeichen eines akuten Schubs. Nach der wirren Rede am Sonntag machte sich der Star am Folgetag erneut Luft — dieses Mal auf Social Media. "Kim hat versucht, mit einem Arzt nach Wyoming zu fliegen, um mich einsperren zu lassen wie in dem Film 'Get Out', denn ich habe gestern geweint, weil ich das Leben meiner Tochter gerettet habe." Dann fügte er hinzu: "Jeder weiß, dass der Film 'Get Out' in Wirklichkeit von mir handelt. Wenn ich wie Mandela eingesperrt werde, wisst ihr, warum." Im Film 'Get Out' werden Probleme wie Rassismus mit absurden Horror-Elementen vermischt.

Kanye West sieht viele Feinde

Kanye West nutzte Twitter im gleichen Atemzug zu Überlegungen über das Sextape seiner Frau. "Ich schwöre bei meinem Leben, dass Norths Mutter ihr Sextape niemals verkaufen würde." Als nächstes bekam Kim Kardashians Mutter Kris Jenner ihr Fett weg: Der Rapper schrieb, dass er seine Schwiegermutter nicht mehr in der Nähe seiner Kinder haben wolle. "Ihr versucht doch alle, mich wegzusperren." Es folgten wirre Anschuldigungen gegen den Schauspieler Shia LaBoeuf und gegen die 'Vogue'-Chefredakteurin Anna Wintour. Kein Wunder, dass Freunde und Familie immer mehr in Sorge um Kanye West sind.



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.