Allgemein | STAR NEWS

Nach Kritik an Oscar-Outfit: Natalie Portman nimmt Stellung

Bild von Natalie Portman

DE Showbiz - Natalie Portman (38) hatte auf der Oscar-Verleihung einen Umhang getragen, auf dessen Borte die Namen von acht Regisseurinnen gestickt waren, die bei den Oscar-Nominierungen nicht berücksichtigt worden waren. Denn in der Kategorie "Beste Regie" waren ausschliesslich Männer nominiert. Während sie viel Lob von der Öffentlichkeit für dieses feministische Statement erhielt, kritisierte sie Schauspielerin Rose McGowan in einem Facebook-Post und bezeichnete ihre Kollegin als Heuchlerin. "Ich finde Portmans Art des Aktivismus zutiefst beleidigend für all diejenigen, die die tatsächliche Arbeit leisten", wütete McGowan. "Ich schreibe das hier nicht, weil ich verbittert bin, ich schreibe das, weil es mich anekelt. Ich möchte einfach, dass sie und die anderen Schauspielerinnen den richtigen Weg gehen."

McGowan hielt ihrer Kollegin vor, während ihrer langen Karriere selbst kaum mit Regisseurinnen gearbeitet und auch als Produzentin kaum welche beschäftigt zu haben.

"Das war nicht mutig"

Wenige Stunden später bezog Portman angesichts dieser Vorwürfe Stellung. Sie stimmte McGowan zu, dass dieses modische Statement auf dem roten Teppich nicht "mutig" gewesen sei. "Mutig ist eine Bezeichnung, die ich eher mit Handlungen in Verbindung bringe, wie sie die Frauen getan haben, die in den letzten Wochen gegen Harvey Weinstein unter unglaublichem Druck ausgesagt haben."

McGowan war eine der ersten Schauspielerinnen, die die Stimme gegen den angeklagten Filmproduzenten Harvey Weinstein erhoben und diesen des sexuellen Missbrauchs beschuldigt hatten.

Natalie Portman ist zuversichtlich

"Dank der gemeinschaftlichen Anstrengungen vieler Menschen, die das System anprangerten, stieg in den vergangenen Jahren die Zahl regieführender Frauen stark an. Als Geschenk haben wir unglaubliche Filme erhalten. Ich hoffe, dass das, was als simple Anerkennung gedacht war, nicht von ihren großen Errungenschaften ablenkt", schreibt Portman weiter und lenkt ein: "Es ist wahr, dass ich nur einige wenige Filme mit Frauen gedreht habe…."

Aber sie habe schon Kurzfilme, Werbespots, Musikvideos und Spielfilme mit Marya Cohen, Mira Nair, Rebecca Zlotowski, Anna Rose Holmer, Sofia Coppola und Shirin Neshat realisiert. "Ich habe stets versucht, mit Regisseurinnen zu arbeiten." Doch die Projekte seien einfach nicht zustande gekommen. Abschließend erklärt Natalie Portman: "Ich wollte also sagen, dass ich es probiert habe und auch weiterhin probieren werde. Ich war zwar bisher nicht erfolgreich, aber ich bin zuversichtlich, dass wir am Anfang einer neuen Ära stehen."



Videos zum Thema

Die Kommentare dieses Beitrags sind geschlossen.