Allgemein | LIEBE

Er kommt zu früh – Tipps und Tricks die helfen

Er kommt zu früh? Arbeitet daran! © photos.comEin häufiges wie auch sensibles Thema unter Liebespaaren: Sie will ein ewig langes Liebesspiel, voller Leidenschaft und er ist schon fertig, bevor sie richtig in Fahrt gekommen ist. Er kommt zu früh, ein Problem, dass viele Paare haben.

Meistens sind die Ursachen psychischer Natur, bedingt von Stress, Ängsten und Leistungsdruck im Bett. Die Folge ist, dass Männer und Frauen gleichermaßen frustriert sind. Männer stehen unter Leistungsdruck und die Frauen bekommen nicht das, was sie wollen.

Es ist ein Thema auf das Männer besonders sensibel reagieren, denn nichts ist ihnen so heilig wie ihre Manneskraft. Wenn sie das Gefühl haben, ihrer Partnerin nicht die gewünschte Leistung zu bringen, ist es für sie meist schlimmer als für die Frau selbst.

miteinander reden ist der erste Schritt © photos.comAuch wenn es heikel erscheint, man muss auch im Bett miteinander reden können um Lösungen zu finden, die beide glücklich machen.

ForHer möchte die Flaute aus dem Schlafzimmer vertreiben und hat einige Tipps und Tricks parat, die das Liebesspiel verlängern können:

Vorspiel - allein und zu zweit:

Frauen wollen oft ein ausgiebiges Vorspiel. Doch meistens bringt ihn das schon so in Fahrt, dass er seinen Höhepunkt nicht mehr lange hinauszögern kann.

Wenn er sich hingegen beim Vorspiel mehr um sie kümmert, macht sie das glücklich und er kann sich seine Lust noch aufsparen.

Wenn er sich außerdem vor einem bevorstehenden Liebesabenteuer selbst verwöhnt, nimmt ihm das ebenfalls den Druck.

Bei regelmäßiger Selbstbefriedigung kann er lernen seinen Orgasmus hinauszuzögern, indem er immer kurz bevor er kommt aufhört, pausiert und das Spielchen ein paar mal wiederholt.

Mitten drin:

Hauptsache der Spaß an der Sache bleibt erhalten © photos.comEs gibt verschiedene Stellungen, die ihn nicht so schnell kommen lassen.

Probiert aus, was für euch am Besten ist. Vielleicht gibt es Stellungen, die ihr ganz toll findet, aber für ihn nicht so intensiv und lustvoll sind.

Gut sind Stellungen, indem sie sich weitet. Beispielsweise streckt sie in der Missionarsstellung ihre Beine weit auseinander, so ist für ihn die Reibung nicht mehr ganz so intensiv.

Wenn mitten im Liebesakt der Unausweichlickeitspunkt erreicht wird, gibt es noch Tricks die Ejakulation hinauszuzögern: Wenn er kurz vor dem Orgasmus steht kann er selbst oder seine Partnerin die Eichel zusammendrücken, indem der Daumen an die Unterseite der Eichel gelegt wird und Zeige- und Mittelfinger an die Oberseite im Bereich der Kranzfurche zusammen drücken.

Das drei- bis zehnsekündige Zusammendrücken verhindert die vorzeitige Ejakulation. Dabei wird leicht die Harnröhre gequetscht und es könnte zu einer vorübergehenden Erektionsabschwächung kommen.

Eine andere Methode, die aber nicht immer wirksam ist um seinen Höhepunkt zu verhindern, ist an seinen Hoden kurz zu ziehen.

kleine Helfer:

Gleitcreme hilft dabei die Reibung weniger spürbar für ihn zu machen.

Ein Penisring ist eigentlich zur Verlängerung der Stimulation gedacht, übt aber auch leichten Druck auf die Harnröhre und dient somit eher zur Unterstützung des Hinauszögerns.

Es gibt sogenannte Verzögerungssprays mit einem betäubenden Mittel, die die Empfindlichkeit des Penis herabsetzen.

Der Nachteil daran ist, dass es am Besten kurz vor dem Eindringen in die Frau abgewaschen werden sollte, damit ihre Vagina nicht auch unempfindlich wird oder man benutzt ein Kondom.

Die Zärtlichkeit sollte bei allen Experimenten © photos.comEs gibt auch Kondome, die den Lust hemmenden Wirkstoff Benzocain auf der Innenseite des Reservoir haben, der bei Körperwärme schmilzt und sich auf der Eichel verteilt.

Wenn all die bisherigen Tipps und Tricks nicht geholfen haben, ist eine der letzten Schritte zu Medikamenten zu greifen.

Es gibt Arzneimittel, die nicht dafür gemacht sind um den Orgasmus zu verzögern, aber deren hemmende Nebenwirkung man sich zu Nutze machen kann.

Allerdings sind diese nicht ohne ungewünschte Nebenwirkungen. Mann sollte sich daher von seinem Urologen beraten lassen um das richtige Medikament für sich herauszufinden.

Hilfe aus der Küche:

Aphrodisiaka sind immer wieder in aller Munde und erfreuen sich großer Beliebtheit. Aber versucht doch mal das Gegenteil: Anaphrodisiaka mindern (angeblich) das sexuelle Verlangen, solche sind beispielsweise Enzian-Tee und Weihrauch.

Es ist natürlich keine Dauerlösung, aber wer vor dem Sex unter Alkoholeinfluss steht ist nicht nur ungehemmter, sondern behält auch seine Standfestigkeit.

Bettsport:

Durch Gymnastik und Bettakrobatik: Wer seine Beckenmuskel trainiert, kann lernen seinen Orgasmus besser zu steuern. Gesäßmuskeln im Wechsel zusammen ziehen und entspannen. 70 Wiederholungen pro Tag sollten es schon sein. Die Übung kann er im Sitzen oder Stehen machen.

Während des Aktes können ihm bestimmte Atemtechniken helfen das Liebesspiel zu verlängern: Ein bewusst tiefes, langsames Aus- und Einatmen mit kurzen Pausen zwischen den Atemzügen kann dazu beitragen, dass er sich stärker auf das Hinauszögerns seines Höhepunktes konzentrieren kann.

Tantra ist eine alte Tradition aus Indien. Hier geht es darum in der Langsamkeit seine Sexualität ganz neu zu entdecken.

Das ist ein längerer Prozess und man sollte in einem Kurs oder aus Büchern die richtigen Techniken erlernen. Ein Ziel für den Mann bei den Tantraübungen ist es, den Orgasmus ohne Ejakulation zu erlernen.

Finde hier passende Liebestoys!
Habt ihr Erfahrungen mit dem Thema? Oder noch andere Tipps, die wir noch nicht herausgefunden haben? Erzählt davon und diskutiert mit uns!