Allgemein | KÜCHE

Jetzt wird gegrillt!

Jetzt wird gegrillt!Alle Jahre wieder ziehen zur Sommerzeit Düfte von gegrillten Steaks und Würsten durch unsere Parks und Gärten.

Und weil Grillen ja bekanntlich die Lieblingsbeschäftigung der Deutschen im Sommer ist, haben wir ein paar wichtige Regeln zusammengestellt, was es beim Grillen zu beachten gilt.

Holzkohle
Es wird zwischen Stücken und Briketts unterschieden. Wenn ihr Steaks, Koteletts, Geflügel, Würstchen oder auch Gemüse zubereiten wollt, reichen die Stückchen.

Die Briketts dagegen geben viel mehr Hitze ab und sind somit ideal wenn das Grillgut auf Aluschalen zubereitet werden soll.

Einölen
Das Einölen der Aluschlaen verhindert, dass Fleisch und Fisch haften bleiben. Einfach einen Pinsel mehrmals in Öl tauchen und das Alu bestreichen.

Anzünden
Spiritus, Benzin oder Terpentin sind gefährliche Grillanzünder: Sie verpuffen schnell und bilden eine unsichtbare, leicht entzündliche Wolke. Besser sind feste Anzünder oder flüssige Anzündhilfen für Kohlegrills, die mit einem Sicherheitszeichen (DIN 66358) versehen sind.

Aber auch Sauerstoff lässt das Feuer entfachen. Mit Fächer oder Blasebalg erreicht man oft mehr als mit Spiritus und Co.

Hitze
Holzkohle erreicht ihre optimale Grilltemperatur, wenn die Briketts mit einer feinen Schicht weißer Asche bedeckt sind.

Tipp: Hand circa 10 Zentimeter über den Rost halten und bis drei zählen. Wird es dann zu heiß für die Hand, ist die Hitze perfekt.

Grillzeit
Pro Zentimeter Fleischdicke sollte eine Grillzeit von 5 bis 6 Minuten eingeplant werden. Pro Zentimeter Wurstdicke 8 Minuten. Thüringer-Würstchen brauchen zum Beispiel 12 Minuten. Heiße vorgekochte Ofenkartoffeln 5 Minuten in die Glut legen.

Würzen
Kein mariniertes Fleisch kaufen! Denn das in der Marinade enthaltene Salz entzieht dem Fleisch Feuchtigkeit. Besser: Marinade anrühren und Fleisch und Fisch kurz bevor es auf den Grill gelegt wird mit einem Pinsel bestreichen.

Fisch & Grünes auf dem Grill
Fisch und Gemüse grillen ist lecker und vor allem gesund. Durch die hohe Hitze karamellisiert der Zucker im Gemüse, macht es süß und schmackhaft. Tipp: Sehr gut schmecken gegrillte Forellen und Lachskoteletts.

Besonders leicht gelingt das Grillen, wenn der Fisch in spezielle Grillzangen eingespannt wird - so ist auch die knusprige Haut besser geschützt.

Fleisch nicht anstechen
Nie mit einer Gabel in das Fleisch stechen um es zu wenden. Denn aus den Einstichstellen tropft der aromatische Fleischsaft in den Grill, das Fleisch wird trocken. Besser: Eine Grillzange verwenden!

Weniger ist mehr
Nicht zu viel auf einmal auf den Grill legen – mehr als 70 Prozent der Grillfläche sollte nicht bedeckt sein.