Allgemein | BEAUTY

Pinsel & Co. – Grundlage für ein gelungenes Make-up

Pinsel & Co. © Photos.comDie Grundlage für ein gelungenes Make-up ist ein hochwertiges Werkzeug: Die Pinsel. Denn sie ermöglichen erst die optimale Applikation.

Nur so kann das Make-up feiner und transparenter aufgetragen werden und sieht sofort viel natürlicher aus.

Puder-, Concealer-, Lidschatten- und Rougepinsel gehören zur Grundausstattung. Die Palette des Handwerkszeugs lässt sich aber auch noch erweitern.

Hochwertige Pinsel bestehen immer aus Naturhaaren. Sie sind handverarbeitet. Die Haarspitzen sind abgerundet. Sie sollten außerdem einen hohen Anteil an tierischem Wollfett enthalten. Wenn ihr unterwegs seid, solltet ihr eure Pinsel immer zusätzlich in einem Etui oder Stoffsäckchen schützen.

Tipp: Immer auf Qualität als auf Quantität achten. Vor dem Kauf immer überprüfen, ob die Härchen weich und voll sind und ob der Pinsel nicht haart. Dafür mehrmals über den Handrücken streichen. Hochwertige Pinselstiele sind aus Holz. Ein Metall- oder Plastikgriff tut's aber auch.

Wichtig: Die Verbindungsstücke müssen gut verklebt sein, ansonsten drohen wackelige Griffe, die nicht lange halten werden.

Ein guter Pinsel ist daher nicht nur Luxus, sondern eine lohnende Investition! Und damit ihr lange Freude an euren Pinseln habt, gilt: Richtig pflegen.

Dafür die Pinsel regelmäßig mit milder Seife oder Haar-Shampoo reinigen. Bei der Reinigung darf dem Naturhaarpinsel nicht zu viel Eigenfett entzogen werden. Nach dem Abspülen unter fließenden Wasser leicht im Handtuch und an der Luft trocknen lassen.

Flach, rund, breit oder spitz? Wir zeigen euch welche Pinsel ihr wofür braucht!

Puderpinsel
Dieser Pinsel ist ein Muss für das Auftragen von losem Puder. Sehr gut geeignet sind Modelle aus elastischen Ziegenhaar dicht und fest, rund gebunden: Nur so gleitet das weiche Naturhaar angenehm sanft über die Gesichtshaut.

Anwendung: Puder auf ein Taschentuch geben. Durch drehende Bewegungen Puder in den Pinsel einarbeiten. Anschließend in den gleichen drehenden Bewegungen auf das Gesicht auftragen. Dabei immer von oben nach unten arbeiten, da die feinen Häarchen im Gesicht ebenfalls nach unten gerichtet sind.

Seite: 1 2 3


Kommentare