Allgemein | BEAUTY | KÜCHE

Kokosöl – das neue Superfood

Immer wieder werden heutzutage neue Superfoods gehypt. Die Wirksamkeit sollte dabei kritisch hinterfragt werden. Denn nicht jedes Superfood ist auch wirklich super. Besser: Auf Bewährtes setzen wie Kokosöl. Das wurde sogar in zahlreichen Studien als wirksam nachgewiesen.

Kokosöl gehört seit Jahrtausenden für viele Völker zu einem Grundnahrungsmittel. Das besondere Öl versorgt uns mit wichtigen Nährstoffen, die für unseren Körper gut sind. Es enthält gesättigten Fettsäuren, ist leicht verdaulich, reguliert den Bluttfettspiegel und wirkt antimikrobiell. Was Kokosöl noch alles kann und wie es wirkt, erfahrt ihr bei uns.

Kokosöl - die Fakten
Kokosöl besteht zu 90 Prozent aus gesättigten Fettsäuren. Enthalten ist
Laurinsäure: 44 – 52 %
Caprinsäure: 6 – 10 %
Caprylsäure: 5 – 9 %
Myristinsäure: 13 – 19 %
Palminsäure: 8 – 11 %
Stearinsäure: 1 – 3 %
Ölsäure (einfach ungesättigte FS): 5 – 8 %
Linolsäure (mehrfach ungesättigte FS): 0 – 1 %

Dabei handelt es sich um mittelkettige Fettsäuren, die sehr gesund und leicht verdaulich sind. Auch ist Kokosöl sehr kalorienarm.

Kokosöl als Beauty Booster
Auch Stars schwören auf Kokosöl. Denn die enthaltenen Fettsäuren pflegen Haut und Haare und spenden viel Feuchtigkeit. Daher ist Kokosöl oft Bestandteil verschiedener Kosmetikprodukte. Besonders der Laurinsäure, einer mittelkettigen Fettsäure, werden kleine Wunderwirkungen nachgesagt.

Kokosöl in der Küche
Das wertvolle Kokosöl wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Es ist ein festes Fett, das ab 25 Grad Celcius flüssig wird. Außerdem ist dieses Öl hitzebeständig (Rauchpunkt 200 Grad) und eignet sich demanch auch zum Braten. Unser Tipp: kalt gepresstes, natives Kokosöl in Bio-Qualität verwenden.

Das Beste: Bio-Kokosöl regt unseren Stoffwechsel an und ist unterstützend bei einer Diät sehr empfehlenswert. Das Öl versorgt unseren Körper mit viel Energie ohne den Insulinspiegel ansteigen zu lassen. Daher ist es auch für Diabetiker sehr geeignet. Herkömmliche Bratöle können durch Kokosöl ersetzt werden.

Kokosöl nur in Maßen genießen
Da Kokosöl gesättigte Fettsäuren enthält sollte es nur in Maßen gegessen wird. Da Zusammenhänge zwischen gesättigten Fettsäuren und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Brustkrebs vermutet werden.

Unser Tipp: Beim Kauf von Kokosöl immer auf Bio-Qualität achten.

Bildrechte: © Fotolia 2016 / alicjane



Weitere Artikel

    Kommentar schreiben

    (Sie erhalten über diese Funktion einmalig Nachricht über weitere Kommentare innerhalb dieser Diskussion. Weitere Benachrichtigungen erfolgen nicht, außer Sie kommentieren erneut, und aktivieren abermals die Benachrichtigungsfunktion. Wir nutzen Ihre Adresse nur und ausschließlich zu diesem Zweck!)
     
    KUSS ODER SCHLUSS?
    Foto
    Fragt: AndreEa87
    MODELCONTEST TOP 5

    Diana
    ø 8.96

    olga46..
    ø 8.88

    schmet..
    ø 8.83

    AnjaSch
    ø 8.78

    Jacque..
    ø 8.77



      

    AKTUELL IN DER COMMUNITY

    fajarue hat einen Eintrag im Blog geschrieben: Designer Hedi Slimane e riuscito a tirare il marchio della buyabiti...

    famise hat einen Eintrag im Blog geschrieben: Robeme Khan ne semble pas vouloir perdre son temps...

    thomas1794 Hallo,gutenMorgenMirGeht'

    thomas1794 hat einen Kommentar auf lpt21's Profil geschrieben

    fgqopavg hat einen Eintrag im Blog geschrieben: Hoppeditz swapped his fool cap with a trump-wig...

    AKTUELL IM FORUM