FAMILIE | LIFESTYLE

Die Jugend verbringt immer mehr Zeit am Smartphone

Dass eine Tendenz festzustellen ist, in der immer mehr junge Menschen viel Zeit mit dem eigenen Smartphone verbringen, scheint nicht sonderlich verwunderlich. Egal ob man auf der Suche nach einem neuen Paar Schuhe ist oder noch schnell eine Überweisung tätigen muss – alles lässt sich unkompliziert mit dem Smartphone erledigen. Dennoch scheint es durchaus bedenklich, wenn im Zuge der häufigen Nutzung dann auch eine Abhängigkeit zum Handy besteht. Laut einer neuer Studie von B2X, die in Kooperation mit Prof. Dr. Anton Meyer vom Institut für Marketing und Prof. Dr. Thomas Hess vom Institut für neue Medien an der Ludwig-Maximilians-Universität München durchgeführt wurde, ist eine deutliche Zunahme der Smartphone-Abhängigkeit weltweit festzustellen.

Die Studie Smartphone- und IoT-Verbrauchertrends 2017 wurden mehr als 2.600 Menschen in Brasilien, Deutschland, Indien, Russland und den Vereinigten Staaten interviewt. Sie bietet Einblicke in die neuesten Trends in den Bereichen Smartphone und IoT, Kundenservice und zur Gerätenutzung sowie neue Erkenntnisse zur emotionalen Beziehung zwischen Smartphone-Nutzern und ihren Geräten. Wenn Ihr auf der Suche nach einem neuen Smartphone seid und noch eine kleine Finanzspritze benötigt, solltet ihr das Online-Spiel Totem Chief austesten.

„Unsere Studie bestätigt, wie sehr Menschen von Smartphone und IoT-Geräten abhängig sind und welche Bedeutung exzellenter Kundenservice in diesem Zusammenhang hat“, so Rainer Koppitz, CEO von B2X, dem führenden Anbieter von Customer-Care-Lösungen für Smartphones und IoT-Geräte. „Menschen verlassen sich mehr denn je auf ihre Geräte und darauf, dass sie jederzeit funktionieren. Deshalb ist ein konsistenter und perfekter Kundenservice aus Sicht der Smartphone- und IoT-Anbieter eine der wirksamsten Strategien zur Stärkung ihrer Marke.

Die Ergebnisse der Studie sind teilweise doch recht eindeutig. Ein Viertel der sogenannten Millennials überprüft mehr als 100 Mal am Tag ihr Smartphone, über die Hälfte immer noch mehr als 50 Mal am Tag. Ebenfalls ein Viertel der Millenials-Generation, zu der die Bevölkerungskohorte gezählt wird, die im Zeitraum von 1980 bis 1999 geboren wurde, verbringt jeden Tag mehr als fünf Stunden am Tag auf ihrem Smartphone. Mehr als 85 Prozent der Smartphone-Nutzer haben ihr Handy immer griffbereit und 57 Prozent erwarten diese ständige Erreichbarkeit auch von Freunden. Wer nicht sofort reagiert oder innerhalb der ersten Minuten, fällt negativ auf. Vier Prozent der Befragten würden lieber für einen Monat ins Gefängnis gehen, als für ein Jahr ihr Smartphone abgeben zu müssen. Viele Menschen fühlen sich ohne ihr Handy frustriert (27 Prozent), verloren (26 Prozent), gestresst (19 Prozent) und traurig (16 Prozent).

Mehr Informationen zu der Studie erhaltet ihr auf www.b2x.com.

Quelle/ Bildrechte: obs/B2X Care Solutions/oneinchpunch



Kommentar schreiben

(Sie erhalten über diese Funktion einmalig Nachricht über weitere Kommentare innerhalb dieser Diskussion. Weitere Benachrichtigungen erfolgen nicht, außer Sie kommentieren erneut, und aktivieren abermals die Benachrichtigungsfunktion. Wir nutzen Ihre Adresse nur und ausschließlich zu diesem Zweck!)
 
KUSS ODER SCHLUSS?
Foto
Fragt: SaschaGirl88
MODELCONTEST TOP 5

Diana
ø 9.08

olga46..
ø 9.02

Jacque..
ø 8.96

schmet..
ø 8.96

AnjaSch
ø 8.79



  

AKTUELL IN DER COMMUNITY
AKTUELL IM FORUM