SonKar630's Profil

Persönliches über SonKar630
Vorname: Sonja
Geburtstag: 26 June 1970 (47 Jahre Alt)
Geschlecht: weiblich
Beziehung: solo
Musikrichtung, Bands: Soul,Funk,R`nB,80er Jahre
Lieblingsbücher: Handlesen,Traumdeutungung,Kreativ Visualisieren von Shakti Gawain
Lieblingsfilme: Dirty Dancing,Dolores mit kathy bates,Nuts mit barbra streisand
Lieblingszitat: Lebenserfahrung ist nicht allein dies,was man erlebt hat,sondern das,was man daraus macht
Über mich: Bin eine sehr feinfühlige,spirituelle Frau.Höre liebend gerne Musik,sehe mir oft DVD`s und einige Serien im Fernsehen an.Bin Hobby-Handleserin(und das ziemlich gut),spreche Italienisch,Englisch,Französisch,etwas Türkisch und natürlich Deutsch.Liebe es manchmal melancholisch zu sein,denn dann werde ich inspiriert,gedichte zu schreiben.Ich mag keine Menschen mit Vorurteilen,egal welcher.Ich liebe Klatsch und Tratsch über Promis.


Mehr über SonKar630

SonKar630 ist abwesend
Aktualisiert: 6 Jahr(en) zuvor

SonKar630 bei ForHer.de

Besucher (insgesamt): 668
Freunde: 10 Freunde
Aktualisiert: 6 Jahr(en) zuvor
Dabei seit: 16.6.2010

Beiträge im Forum von SonKar630

3.7.2010 08:01
Da ich sowieso wollte,dass die Schweizer gewin...

Kommentare

[erste] [vorherige] Seite 2 von 20 [nächste] [letzte]

Anonym
10.02.2012 20:34

Guten Abend

Etwas spät aber nun bin ich ja da um das
Wochenende einzuläuten. Habe heute mal
wieder etwas schönes ausgesucht.Wünsche
Dir einen schönen Abend.......

Eine wunderschöne Geschichte....

? Ein altes Märchen erzählt von den Engeln die zu entscheiden hatten, wo sie die größte Kraft des Universums verstecken sollten, damit sie der Mensch nicht finden könne bevor er dazu reif sei, sie verantwortungsvoll zu gebrauchen.

Ein Engel schlug vor, sie auf die Spitze des höchsten Berges zu verstecken, aber sie erkannten, dass der Mensch den höchsten Berg erst...eigen und die größte Kraft des Universums finden würde, bevor er dazu reif sei.

Ein anderer Engel sagte, lasst uns diese Kraft auf den Grund des Meeres verstecken. Aber wieder erkannten sie, dass der Mensch auch diese Region erforschen und die größte Kraft des Universums finden würde, bevor er reif dazu sei.

Schließlich sagte der weiseste Engel: „Ich weiß, was zu tun ist. Lasst uns die größte Kraft des Universums im Menschen selbst verstecken. Er wird niemals dort danach suchen, bevor er reif ist, den Weg nach Innen zu gehen."

Und so versteckten die Engel die größte Kraft des Universums im Menschen selbst, und dort liegt sie noch immer und wartet darauf, dass wir sie in Besitz nehmen und weisen Gebrauch davon machen. ?Mehr anzeigen

Ich wünsche dir ein wunderschönes
und erholsames Wochenende.
Alles Liebe von mir :-))
 
Anonym
03.02.2012 20:58

......Die Siebensachen ........

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••

Es war einmal ein Vater. Der schenkte seiner

Tochter eine kostbare Tasche. Für deine

"Siebensachen," sagte er. Der

Vater machte nie viele Worte.

An welche "sieben Sachen" denkst

du, fragte

die Tochter. "

Das musst du selbst

herausfinden", antwortete der Vater,

„Diese Tasche wird dir Glück bringen, füllst

du sie mit den richtigen sieben Sachen!“

Da ging die Tochter des Weges und überlegte,

wie die Tasche zu füllen sei.

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••

F r e i h e i t fiel ihr als erstes ein.

Freiheit fülle ich ins größte Fach!

Sie packte alle Freiheiten hinein,

die sie lockten, die das Leben ihr

bot. Eine nach der anderen. Nicht lange

danach verliebte sich die Tochter.

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••

Leichtfüßig ging sie durchs Land. Die sieben

Himmel der Glückseligkeit taten sich ihr

auf. Und sie sammelte alle Funken der Liebe

ein, die ihr entgegen sprühten.

L i e b e dachte sie, kannst du nie genug

haben.

Sie füllte sie mit glücklicher Hand in ihre

Tasche.

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••

Und dann fiel ihr ein drittes ein:

V e r t r a u e n !

Sie saß auf einem Stein,

die Beine hochgezogen und träumte

vor sich hin. Ohne Vertrauen -

so dachte sie - geht nichts.

Ohne Vertrauen zerbrechen Freundschaften.

Ohne Vertrauen wachsen Ängste ins Uferlose,

verliert die Liebe ihre Farbe.

Auf etwas

vertrauen können, an etwas glauben können

muss der Mensch. Das gibt ihm Halt zum

Weitergehen.

Sie sprang auf und sortierte

Vertrauen in die großen Seitenfächer ihrer

Tasche. Nach dem ersten Eifer verlor

die Tochter die Lust, weiter nach den

Siebensachen zu suchen. Sie hatte

Wichtigeres zu tun. Sie stellte die

Tasche in eine Ecke und hängte sich

einen leichten Beutel über

die Schulter.

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••

So tauchte sie unter im

Getriebe der Tage. Was auf sie zu kam, kam

auf sie zu. Was verloren ging, ging

verloren. Die Liebe litt Schmerzen.

Die Freiheit nahm Züge von Verlorenheit an.

Sieben Jahre gingen so ins Land.

An einer Wegkreuzung hielt die

Tochter an, die Jahre zu überdenken.

Ein Kunterbunt wirbelte durch ihren Kopf.

Sie erinnerte sich an vieles, an Reisen

durch

die Welt, an Glücksmomente, an Strähnen

der Trauer, an Stillstand und Aufbruch.

Da fiel ihr die Tasche wieder ein.

Sollte sie wieder anfangen zu suchen

nach den wichtigen Siebensachen?

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••

W a c h s a m k e i t schoss

es der Tochter durch den Kopf.

Wachsamkeit gehört noch in meine Tasche.

Ohne Wachsamkeit läuft nichts!

Und an M u t dachte sie. Davon

brauche ich ganz viel, sagte sie sich.

Mut gehört für mich zu den wichtigsten

Siebensachen. Er ist die Triebfeder zum

Vorwärts kommen!

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••

Auch T o l e r a n z legte

sie behutsam hinzu. Toleranz, die zulässt

und auffängt. Toleranz, die den Horizont

weitet, Toleranz, unter der Verstehen

aufblüht im Grau des Alltags.

Aber - sprach der Vater

nicht von „sieben“ Sachen?

Die Tochter hatte erst sechs gesammelt.

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••

Sie überlegte: Freiheit

- Liebe - Vertrauen - Wachsamkeit - Mut -

Toleranz.

Die Tasche war schon voll und sehr schwer.

Konnte sie noch mehr aufnehmen?

Waren sechs Dinge nicht genug?

Was könnte zum Glück noch fehlen?

Ein wenig ratlos ging die

Tochter ihrem Tun nach.

Sie malte gerne und schnitzte.

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••

Nach sieben Tagen legte sie ihr

Schnitzmesser an die Seite. Vor ihr stand

eine Holzfigur. „Hoffnung“ nenne ich dich,

flüsterte sie und stellte die kleine

„Hoffnung“ ins Licht ihres Fensters.

H o f f n u n g, ich hab es gefunden, rief

die Tochter überglücklich.

Die Hoffnung fehlte noch!

Und sie füllte Hoffnung in die letzten

Freiräume und Ritzen der Tasche.

Hoffnung oben drauf als letztes und siebtes

der Siebensachen.

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••

Vorsichtig schloss sie nun ihre

Tasche. Und –sie staunte –

beim Hochheben war sie nun federleicht.

Da wusste die Tochter, dass wenn

das Maß stimmte, dass mit der Hoffnung

die Gewichte des Lebens tragbar werden.

••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• ••• •••
Möge in deinem Leben das Maß immer stimmen,

egal worin

du "deine Siebensachen" packst.

Ich wünsche dir ein wunderschönes und
erholsames Winterwochenende.
Alles Liebe von mir :-))

 
Anonym
30.01.2012 21:04

.:::.War kurz auf deiner Seite.:::
................(* " " *) ..
............(")(='o'= )..
.............:;/´,, `´,,(,,)..
..............)..........(..
.............(,,,,)^(,,,,).. ._/|_
...........…………….>,"<
.¸.•’´¯)¸.•’´¯)¸.•’´ ¯)¸.•?
??´¯)
..........
.....¤ª“˜¨¨¯¯¨¨˜“ª¤....¤
ª“˜¨
¤ª“˜¨¨¯¯¨¨˜“ª¤....¤ ª“˜¨

(¯`´•.¸(¯`´•.¸
¸.•´´¯)¸.•´´¯)
•.¸(¯`´? ??.¸ ICH¸.•´´¯)¸.•´´¯)
.¸(¯`´•.¸HINTERLASSE¸.•´´¯)¸.•´´ ?
?)
(¯`´•.¸
EINFACH(¯`´•.¸(¯`´•.¸¸.•
¸.•´´¯)(¯ `´•.¸MAL
EIN¸.•´´¯)¸.•´´¯)
(¯`´•.¸(¯`´•.¸PAAR
LIEBE ¸.•´´¯)¸.•´´¯)
´´¯)(¯`´•.¸GRÜSSE¸.•´´¯)(¯`´•.?
?(¯`´•

@ø¤º°`°º¤ø,¸@¸,ø¤º°`°º¤ø,¸@¸,?
?¤º? ?´
......Einen schönen Abend noch !!!......lg uwe
@°º¤ø,¸¸,ø¤º°@`°º¤ø,¸¸,ø¤º@°º
¤ø, 
Anonym
27.01.2012 21:06
**+ . . * + * + *...**......*......
TÜREN

* + -,- -,- -,- -,*-. * . * . + . *
.........+ . . * . + . +* . * . * . +
.
** + . . * + * + *...............
Die Lebenswege sind gesäumt
Von hunderttausend Türen
Sie gehen auf
Wir sehen rein
Gefällt es uns
So zieh'n wir ein
Und wollen Heimat spüren

* + -,- -,- -,- -,*-. * . * . + . *
.........+ . . * . + . +° . * . * . +
.
*° + . . * + * + *...............
Doch keiner dieser Räume birgt
Genau was wir erträumen
Schnell wird es eng
An einem Ort
Wir stehen auf
Und ziehen fort
Um ja nichts zu versäumen

* + -,- -,- -,- -,*-. * . * . + . *
.........+ . . * . + . +* . * . * . +
.
*^°+ . . * + * + *...............
Zwei Türen weiter lockt ein Licht
Es schimmert durch die Spalten
Wir gehen hin
Wir klopfen an
Wir treten ein
Und glauben dann
Hier sei das Glück enthalten

* + -,- -,- -,- -,°-. * . * . + . *
.........+ . . * . + . +° . * . * . +
.
*+*+ . . * + * + *...............
Aus manchen Kammern will man uns
mit aller Macht vertreiben,
das passt uns nicht
wir werden stur
wir wissen nur
grad da wollten wir bleiben

* + -,- -,- -,- -,*-. * . * . + . *
.........+ . . * . + . +* . * . * . +
.
** + . . * + * + *...............
Es fallen immer Türen zu
Das lässt sich nicht vermeiden
Wir wehren uns:
Nicht diese Tür!
Ich war es nicht!
Kann nichts dafür!
Gequetschte Finger leiden

* + -,- -,- -,- -,*-. * . * . + . *
.........+ . . * . + . +* . * . * . +
.
** + . . * + * + *...............
Doch gibt es Räume, zwar meist klein
Die bleiben immer offen
Ist nicht daheim
Ist nur vertraut
Da haben wir
Noch nichts verbaut
Das lässt uns wieder hoffen

* + -,- -,- -,- -,*-. * . * . + . *
.........+ . . * . + . +* . * . * . +
.
*?*+ . . * + * + *...............
Sehr viele Türen schliessen sich
Das ist des Lebens Lauf
Doch lernen wir
So mit der Zeit
Kommt der Moment
Sind wir bereit
Gehn neue Türen auf

* + -,- -,- -,- -,*-. * . * . + . *
.........+ . . * . + . +* . * . * . +
Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes
Winterwochenende wünsche ich dir. *+°+**
Alles liebe von mir? ? ?
Doris ;-))  
Anonym
20.01.2012 13:44

So ist das Leben.

Septem miracula mundie. –
Die sieben Weltwunder

In einer Schulstunde sprach der Lehrer über
die 7 Weltwunder. Bis zum nächsten Mal
sollten die Schüler aufschreiben, was sie
für
die 7 größten Wunder hielten. Die meisten
nannten Dinge wie die Pyramiden, die
Peterskirche in Rom oder die Chinesische
Mauer.

Nur ein Mädchen hatte eine
etwas andere Liste, die sich so las:

Ich denke, die 7 Weltwunder sind:

1. Berühren zu können
2. Schmecken zu können
3. Sehen zu können
4. Hören zu können
5. Laufen zu können
6. Lachen zu können
7. Lieben zu können

Die darin enthaltene Weisheit ist nicht der
Mensch selbst das größte aller Wunder
und vereint er nicht in sich so viele
Wunder,
dass wir ihn bestaunen müssten?

Leider vergessen wir diese Tatsache im
Alltag und nehmen all diese Wunder für
selbstverständlich. Erst wenn uns eines
dieser Wunder durch einen Unfall abhanden
kommt, merken wir, welchen Schatz wir
besessen haben und wie unwichtig doch all
die anderen Dinge sind, die wir für wichtig
hielten.

Nosce te ipsum. - Erkenne dich selbst! .. .

Ich wünsche Dir ein wunderschönes
Wochenende mit vielen schönen
Glücksmomenten.:-)
Alles Liebe von mir  
Anonym
13.01.2012 14:24

Für Heute....
Freitag den 13.
alles Glück der Welt.......

__???__
././.?...?.).)
.(.(__?__).)(¯`v´¯)
²²²²²²²²²²²²²(_> ?<_)
......I )...( I/...(_..^._)
....(_)'''''(_)
DIE 10 GEBOTE:

DU SOLLST LACHEN !
Damit dein Leben Farben
bekommt.
o*°°*om.o*°°*o. o*°°*or.o*°°*o
DU SOLLST SINGEN !
Damit die Welt sich nicht
sinnlos dreht.
o*°°*om.o*°°*o. o*°°*or.o*°°*o
DU SOLLST TRÄUMEN !
Damit du mehr als die
eine Wirklichkeit siehst.
o*°°*om.o*°°*o. o*°°*or.o*°°*o
DU SOLLST ÜBERLEGEN !
Damit du den Sinn des
Lebens besser verstehen
lernst.
o*°°*om.o*°°*o. o*°°*or.o*°°*o
DU SOLLST LIEBEN !
Damit du siehst, dass
jedes lächeln nur für
dich ist.
o*°°*om.o*°°*o. o*°°*or.o*°°*o
DU SOLLST GENIEßEN !
Damit du erfährst, wie
kostbar Zeit sein kann.
o*°°*om.o*°°*o. o*°°*or.o*°°*o
DU SOLLST DENKEN !
Damit du bemerkst, dass
alles was lebt dich umarmen
will.
o*°°*om.o*°°*o. o*°°*or.o*°°*o
DU SOLLST LERNEN !
Damit du weißt, wie man
das Leben am besten nehmen
kann.
o*°°*om.o*°°*o. o*°°*or.o*°°*o
DU SOLLST HOFFEN !
Damit du siehst, dass das
Glück nur auf dich wartet.
o*°°*om.o*°°*o. o*°°*or.o*°°*o
DU SOLLST KLUG SEIN !
Damit du erkennst, dass
jeder Tag der Beste für
dich ist......
o*°°*om.o*°°*o. o*°°*or.o*°°*o
••(¯`•.______________________.••(¯`•.
•..•Ž¯)•¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯.•Ž¯)••.
…...............('(`-``'´´-´)'

…...........).....--.......--....(
…........../.....(6..._...6)....
…..................(..0..)....;../
….......__.`.-._..'='..._.-.`.__
…...../......'###.,.--.,.###.'...
….....__))####'#'###(((__/
…........#############
….........############
…......./....#########...
…...__.......######/...../
…(.(.(____)....`.#.´..(____).).)
.••(¯`•.______________________.••(¯`•.
•..•Ž¯)•¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯.•Ž¯)••.
Schau in die Sterne und du siehst die
Vergangenheit,
Schau in dein Herz und du siehst die
Zukunft,
doch schau in dein GB und du siehst, wer an
Dich denkt
.••(¯`•.______________________.••(¯`•.

und ein wundervolles und entspanntes
****** WOCHENENDE ******
wünscht dir von ganzem Herzen
****** DORIS ******
** Alles Liebe von mir **  
Anonym
06.01.2012 11:02

(¯`v´¯)ZUM
.`•.¸.•´
¸.•´¸.•´¨) ¸.•*¨)WOCHENENDE
(¸.•´ (¸.•´ .•´ ¸¸.•¨¯#
Das strahlende Wesen tief in Dir

Tief in Dir wohnt ein strahlendes Wesen
voll Weisheit, Mut und Zärtlichkeit.

Es ist immer schon gewesen
und reist durch die Unendlichkeit.
Göttliche Schönheit, Reinheit und Kraft.
Quelle der Liebe, Dein Lebenssaft.

Ganz egal, was die Leute denken,
lass diese Wesen Deine Schritte lenken!

Wage es, DU selbst zu sein
so kannst Du Dein inneres Licht befrein.

Lass Dich begeistern von diesem Licht,
das dann durch Deine Maske bricht,
bring es mehr als bisher hinein in Dein Leben
so, dass die Fassaden und Mauern sich erheben,
die einst aus Angst entstanden sind,
um zu schützen Dein inneres Kind.

Doch der scheinbare Schutz wurde zum Gefängnis,
nun steh auf, und löse Dich aus der Bedrängnis.
Reiße die Mauern aus Angst und Anpassung ein,
und wage es endlich, DU selbst zu sein...
( Verfasser Unbekannt)
(¯`v´¯)Ein
.`•.¸.•´Wunderschönes
¸.•´¸.•´¨) ¸.•*¨)und
(¸.•´ (¸.•´ .•´ ¸Erholsames
Wochenende :-))
Liebe Grüße und alles Liebe von mir.
 
Anonym
31.12.2011 10:00
¤*¨¨*¤.¸¤*¨¨*¤.
»*¯*«*»*¯*«, _)) ? (( _, »*¯*«*»*¯
_§§§§§§__§§___§§_§§§§§§_§§§§§§§_§§_____§§
§§_______§§___§§___§§___§§______§§§§___§§
§§__§§§§_§§___§§___§§___§§§§§§__§§__§§_§§
§§____§§_§§___§§___§§___§§______§§___§§§§
_§§§§§§___§§§§§____§§___§§§§§§§_§§_____§§

»*¯*«*»*¯*«, _)) ? (( _, »*¯*«*»*

§§§§§§__§§__§§_§§§§§§__§§§§§___§§§§__§§__§§
§§___§§_§§__§§___§§___§§______§§__§§_§§__§§
§§§§§§__§§__§§___§§____§§§§__§§______§§§§§§
§§__§§__§§__§§___§§_______§§__§§__§§_§§__§§
§§___§§__§§§§____§§___§§§§§____§§§§__§§__§§
*¨¨*¤.¸¤*¨¨*¤.¸¤*¨¨*¤.¸¤*¨¨*¤.¸¤*¨¨*¤.
INS NEUE JAHR

__$$$$$
_$$$$$$$____$$$$
$$$$$$$$___$$$$$$_______$$
$$__$$$$__$$$$_$$$____$$$$_____$$$$$
____$$$___$$$$_$$$$_$$$$$$____$$$$$$$
___$$$____$$$$_$$$$___$$$$___$$$$$$$$
__$$$__$$_$$$$_$$$$___$$$$___$$__$$$$
_$$$$$$$$_$$$$_$$$$___$$$$_______$$$
$$$$$$$$$__$$$$$$$____$$$$______$$$
____________$$$$$___$$$$$$$$__$$$__$$
____________________$$$$$$$$_$$$$$$$$
____________________________$$$$$$$$$

* * * .*. * * * * * * * * * * * * * * * * *
..
__-:¦:-________________-:¦:-

Das alte Jahr, es ist nun futsch.
Ich wünsche dir nen Guten Rutsch
ins Neue Jahr hinein,
mit Sang und Tanz und heißem Wein!
__-:¦:-________________-:¦:-

Vorbei ist nun das Fest der Christen.
Tannenbaum und Schneemann twisten
und tanzen heut die ganze Nacht.
Raketen glühn in bunter Pracht.
__-:¦:-________________-:¦:-

Sternenflüstern, Wispern, Raunen
und die Menschen stehn und staunen.
Glockenklang erschallt mit Macht
von nah und fern um Mitternacht.
__-:¦:-________________-:¦:-

Die Jahre reichen sich die Hände.
Menschen hoffen auf ein gutes Ende,
freun sich auf das neue Jahr.
Es wird schöner, als das alte war.
__-:¦:-________________-:¦:-

Gute Wünsche, wie der Brauch,
tauscht man gleich und Küsse auch.
Im Kristallglas perlt der Sekt,
der Alt und Jung besonders schmeckt.
__-:¦:-________________-:¦:-

Mit dem schnell geschmolznen Blei
rät man, wie die Zukunft sei.
Weise Sprüche für die Lieben
werden knallend aus Bonbons getrieben.
__-:¦:-________________-:¦:-

Leis vom Himmel tönt ein Klingen.
Hört ihr, wie die Engel singen?
Wünschen Frieden, Freude immerdar,
und der Mond strahlt: „Prost Neujahr!“
__-:¦:-________________-:¦:-

Wünsch dir nen Guten Rutsch
und für das neue Jahr 2012
viel Glück, Erfolg und Gesundheit
__-:¦:-________________-:¦:-

__o__O__o
_o_O_o_O_o
$$$$$$$$$$$$
_$$$$$$$$$$
__$$$$$$$$
___$$$$$$
____$$$$
_____$$__WERDE
_____$$___UM
_____$$__24 UHR
_____$$___MEIN
__$$$$$$$$
GLAS ERHEBEN
UND DIR
ZUPROSTEN
__-:¦:-______ALLES LIEBE__________-:¦:-

 
Anonym
21.12.2011 21:20

Hallo, bevor hier der Weihnachtstrubel losgeht, und der Server von ForHer
zusammenbricht, möchte ich meine Weihnachtswünsche an euch schon
jetzt verschicken. Habe mal eine kleine Geschichte rausgesucht.

Lametta
Weihnachten naht - das Fest der Feste -
das Fest der Kinder, Fest der Gäste -
Da geht es vorher hektisch zu .....
von früh bis abends - keine Ruh.

Ein Hetzen, Kaufen, Proben, Messen -
hat man auch niemanden vergessen?
So gings mir keine Ahnung habend,
vor ein paar Jahren Heilig Abend,
der zudem noch ein Sonntag war.
Saß grade bei der Kinderschar,
da sprach mein Weib: "Tu dich nicht drücken,
du hast heut noch den Baum zu schmücken!"

Da Einspruch meistens mir nichts nützt,
hab kurz darauf ich schon geschwitzt:
den Baum gestutzt - gebohrt - gesägt -
und in den Ständer eingelegt.
Dann kamen Kugeln, Kerzen, Sterne,
Krippenfiguren mit Laterne.
Zum Schluß - ja Himmeldonnerwetter -
nirgends fand ich das Lametta!

Es wurde meiner Frau ganz heiß
und stotternd sprach sie: "Ja, ich weiß,
im letzten Jahr war's arg verschlissen -
drum hab ich's damals weggeschmissen.
Und in dem Trubel dieser Tage,
bei meiner Arbeit, Müh' und Plage -
vergaß ich neues zu besorgen,
ich werd es von den Nachbarn borgen!"

Die Nachbarn - links, rechts, drunter, drüber -
die hatten kein Lametta über!
Da schauten wir uns an verdrossen -
die Läden sind ja auch geschlossen!

So sprach ich dann zu meinen Knaben:
"Hört zu wir werden heuer haben
einen Baum - altdeutscher Stil,
weil.. mir Lametta nicht gefiel! "

Da gab es Heulen, Schluchzen, Tränen
und ich gab nach den Schmerzfontainen:
"Hört endlich auf mit dem Gezeter -
Ihr kriegt nen' Baum mit viel Lametta!"

Zwar konnt' ich da noch nicht begreifen,
woher ich nehm' die Silberstreifen?
Doch grade als ich sucht mein Messer -
da les ich: HENGSTENBERG MILDESSA.
Es war die Sauerkrautkonserve.

Ich kombinier mit Messers Schärfe,
hier liegt die Lösung eingebettet,
Das Weihnachtsfest - es ist gerettet!

Schnell wurd' der Deckel aufgedreht,
das Kraut gepreßt, so gut es geht -
zum Trocknen - einzeln aufgehängt -
und dann geföhnt, doch nicht versengt!

Die trocknen Streifen, sehr geblichen
mit Silberbronze angestrichen -
auf beiden Seiten - Silberkleid.
Oh freue dich, du Christenheit!!

Der Christbaum ward' einmalig schön,
wie selten man ihn hat gesehen.
Zwar roch's süßsauer zur Bescherung -
geruchlich gab's 'ne Überquerung -
weil mit Benzin ich wusch die Händ',
mit Nitro reinigte die Wänd'.

Dazu noch Räucherkerz' und Myrrhe -
der Duft die Menge leicht verwirrte!
Und jedermann sprach still - verwundert
"hier riecht's nach technischem Jahrhundert!"

Ne Woche drauf - ich saß gemütlich
im Sessel, las die Zeitung friedlich,
den Bauch voll Feiertage, Reste,
's war wieder Sonntag - und Sylvester.

Da sprach mein Weib: "Du weißt Bescheid!?
es kommen heut zur Abendzeit
Schulzes, Lehmanns und Herr Maier -
zu unserer Sylvesterfeier ....
Wir werden leben wie die Fürsten -
denn es gibt Sauerkraut mit Würsten!"

Ein Schrei ertönt, entsetzt sie schaut -
am Christbaum hängt das Sauerkraut!
"Vergessen, neues zu besorgen -
ich werd' es von den Nachbarn borgen!"

Die Nachbarn - links, rechts, drunter, drüber -
die hatten leider keines über.
Da schauten wir uns an verdrossen -
die Läden sind ja auch geschlossen!

Und so ward' wieder ich der Retter -
nahm ab vom Baume das Lametta.
Mit Terpentin und mit Bedacht
hab' ich das Silber abgemacht.

Das Kraut dann gründlich durchgewässert,
mit reichlich Essig noch verbessert,
dazu noch Nelken, Pfeffer, Salz
und Curry, Ingwer, Gänseschmalz.

Dann, als das ganze sich erhitzte -
das Kraut, das funkelte und blitzte -
da konnt' ich nur nach oben fleh'n:
"Laß diesen Kelch vorübergehen!"

Als später dann das Kraut serviert
ist auch noch folgendes passiert:
Da eine Dame mußte niesen,
sah man aus ihrem Näs'chen sprießen
tausend kleine Silbersterne .....
"mach's doch noch mal - ich seh' das gerne!"

So rief man ringsum, hocherfreut -
nur die Dame wußte nicht Bescheid.
Franziska Lehmann sprach zum Franz:
"Dein Goldzahn hat heut' Silberglanz!"
Und einer, der mußte mal,
der rief: "Ich hab' heut nen' Silberstrahl!"

So gab's nach dieser Krautmethode
noch manche nette Episode:
Beim Heimgang sprach ein Gast zu mir:
"Es hat mir gut gefallen hier.
Doch wär' die Wohnung noch viel netter,
hätt'st du am Weihnachtsbaum Lametta!"

Ich konnte da gequält nur lächeln -
und mir noch frische Luft zufächeln.
Ich sprach, und klopfte ihm auf's Jäckchen,
"Im nächsten Jahr, da kauf' ich hundert Päckchen!!!" .. .

Wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes und
besinnliches Weihnachtsfest und ein Gutes und Gesundes,
erfolgreiches Neues Jahr.
Alles liebe von mir.
Doris :-))  
Anonym
21.12.2011 21:20

Hallo, bevor hier der Weihnachtstrubel losgeht, und der Server von ForHer
zusammenbricht, möchte ich meine Weihnachtswünsche an euch schon
jetzt verschicken. Habe mal eine kleine Geschichte rausgesucht.

Lametta
Weihnachten naht - das Fest der Feste -
das Fest der Kinder, Fest der Gäste -
Da geht es vorher hektisch zu .....
von früh bis abends - keine Ruh.

Ein Hetzen, Kaufen, Proben, Messen -
hat man auch niemanden vergessen?
So gings mir keine Ahnung habend,
vor ein paar Jahren Heilig Abend,
der zudem noch ein Sonntag war.
Saß grade bei der Kinderschar,
da sprach mein Weib: "Tu dich nicht drücken,
du hast heut noch den Baum zu schmücken!"

Da Einspruch meistens mir nichts nützt,
hab kurz darauf ich schon geschwitzt:
den Baum gestutzt - gebohrt - gesägt -
und in den Ständer eingelegt.
Dann kamen Kugeln, Kerzen, Sterne,
Krippenfiguren mit Laterne.
Zum Schluß - ja Himmeldonnerwetter -
nirgends fand ich das Lametta!

Es wurde meiner Frau ganz heiß
und stotternd sprach sie: "Ja, ich weiß,
im letzten Jahr war's arg verschlissen -
drum hab ich's damals weggeschmissen.
Und in dem Trubel dieser Tage,
bei meiner Arbeit, Müh' und Plage -
vergaß ich neues zu besorgen,
ich werd es von den Nachbarn borgen!"

Die Nachbarn - links, rechts, drunter, drüber -
die hatten kein Lametta über!
Da schauten wir uns an verdrossen -
die Läden sind ja auch geschlossen!

So sprach ich dann zu meinen Knaben:
"Hört zu wir werden heuer haben
einen Baum - altdeutscher Stil,
weil.. mir Lametta nicht gefiel! "

Da gab es Heulen, Schluchzen, Tränen
und ich gab nach den Schmerzfontainen:
"Hört endlich auf mit dem Gezeter -
Ihr kriegt nen' Baum mit viel Lametta!"

Zwar konnt' ich da noch nicht begreifen,
woher ich nehm' die Silberstreifen?
Doch grade als ich sucht mein Messer -
da les ich: HENGSTENBERG MILDESSA.
Es war die Sauerkrautkonserve.

Ich kombinier mit Messers Schärfe,
hier liegt die Lösung eingebettet,
Das Weihnachtsfest - es ist gerettet!

Schnell wurd' der Deckel aufgedreht,
das Kraut gepreßt, so gut es geht -
zum Trocknen - einzeln aufgehängt -
und dann geföhnt, doch nicht versengt!

Die trocknen Streifen, sehr geblichen
mit Silberbronze angestrichen -
auf beiden Seiten - Silberkleid.
Oh freue dich, du Christenheit!!

Der Christbaum ward' einmalig schön,
wie selten man ihn hat gesehen.
Zwar roch's süßsauer zur Bescherung -
geruchlich gab's 'ne Überquerung -
weil mit Benzin ich wusch die Händ',
mit Nitro reinigte die Wänd'.

Dazu noch Räucherkerz' und Myrrhe -
der Duft die Menge leicht verwirrte!
Und jedermann sprach still - verwundert
"hier riecht's nach technischem Jahrhundert!"

Ne Woche drauf - ich saß gemütlich
im Sessel, las die Zeitung friedlich,
den Bauch voll Feiertage, Reste,
's war wieder Sonntag - und Sylvester.

Da sprach mein Weib: "Du weißt Bescheid!?
es kommen heut zur Abendzeit
Schulzes, Lehmanns und Herr Maier -
zu unserer Sylvesterfeier ....
Wir werden leben wie die Fürsten -
denn es gibt Sauerkraut mit Würsten!"

Ein Schrei ertönt, entsetzt sie schaut -
am Christbaum hängt das Sauerkraut!
"Vergessen, neues zu besorgen -
ich werd' es von den Nachbarn borgen!"

Die Nachbarn - links, rechts, drunter, drüber -
die hatten leider keines über.
Da schauten wir uns an verdrossen -
die Läden sind ja auch geschlossen!

Und so ward' wieder ich der Retter -
nahm ab vom Baume das Lametta.
Mit Terpentin und mit Bedacht
hab' ich das Silber abgemacht.

Das Kraut dann gründlich durchgewässert,
mit reichlich Essig noch verbessert,
dazu noch Nelken, Pfeffer, Salz
und Curry, Ingwer, Gänseschmalz.

Dann, als das ganze sich erhitzte -
das Kraut, das funkelte und blitzte -
da konnt' ich nur nach oben fleh'n:
"Laß diesen Kelch vorübergehen!"

Als später dann das Kraut serviert
ist auch noch folgendes passiert:
Da eine Dame mußte niesen,
sah man aus ihrem Näs'chen sprießen
tausend kleine Silbersterne .....
"mach's doch noch mal - ich seh' das gerne!"

So rief man ringsum, hocherfreut -
nur die Dame wußte nicht Bescheid.
Franziska Lehmann sprach zum Franz:
"Dein Goldzahn hat heut' Silberglanz!"
Und einer, der mußte mal,
der rief: "Ich hab' heut nen' Silberstrahl!"

So gab's nach dieser Krautmethode
noch manche nette Episode:
Beim Heimgang sprach ein Gast zu mir:
"Es hat mir gut gefallen hier.
Doch wär' die Wohnung noch viel netter,
hätt'st du am Weihnachtsbaum Lametta!"

Ich konnte da gequält nur lächeln -
und mir noch frische Luft zufächeln.
Ich sprach, und klopfte ihm auf's Jäckchen,
"Im nächsten Jahr, da kauf' ich hundert Päckchen!!!" .. .

Wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes und
besinnliches Weihnachtsfest und ein Gutes und Gesundes,
erfolgreiches Neues Jahr.
Alles liebe von mir.
Doris :-))  

[erste] [vorherige] Seite 2 von 20 [nächste] [letzte]