Forum » Lifestyle


Tragödie bei der Loveparade

Seite: 1 2
[Benutzer gelöscht]
geschrieben 20:41 25.7.2010   [ zitieren ]

Ich bin fassungslos, ich bin sprachlos, ich krieg ´ne Gänsehaut, wenn ich die Reportagen im Fernsehen schaue.

Schuldig sind doch einige !!

Beiträge: 110
Angemeldet: 9 Jahr(en) zuvor
geschrieben 15:46 26.7.2010   [ zitieren ]
Ich kann es immer noch nicht glauben. Schlimm finde ich auch die Ausage von Eva Hermann von wegen "höhere Mächte" usw.
Das Ganze ist einfach nur traurig und macht mich wütend, wie so etwas passieren konnte.
[Benutzer gelöscht]
geschrieben 16:24 26.7.2010   [ zitieren ]

Mein Sohn war dort. Ich hatte furchbare Angst um ihn.Lange konnte ich ihn nicht wegen der Mobilfunküberlastung erreichen. Dann der erlösende Anruf kurz nach 23.00 Uhr, es geht ihm gut.
Er hat von all der Panik erst auf dem Nachhauseweg gehört.
Über die Fernsehbilder am Sonntag waren wir echt erschüttert. Unsere Trauer ist bei den Angehörigen.
Das hätte so nicht stattfinden dürfen.

[Benutzer gelöscht]
geschrieben 18:28 26.7.2010   [ zitieren ]
Ich glaube, es ist zu Recht, das schwere Vorwürfe gegen die Stadt Duisburg erhoben wurde. Wurde doch die Stadt vor einem Jahr gewarnt, das sie für das Event nicht geeignet und viel zu klein wäre.
Liebe Angelika, schön, das deinem Kind nichts passiert ist. Ich glaube, das Erlebnis wird er trotzdem nicht so schnell verkraften können.
Beiträge: 26
Angemeldet: 8 Jahr(en) zuvor
geschrieben 18:43 26.7.2010   [ zitieren ]
so schlimm und so traurig dieses ist, aber wir werden es nie ganz verhindern können. immer wo viele menschen sind, kann ganz ganz schnell panik ausbrechen, dieses sieht man ganz oft auf stadtfesten oder weihnachstmärkten oder im stadion.
meine gedanken gehören den hinterbliebenden und den verletzten menschen. diese werden ihr lebenlang mit dem trauma leben müssen.
[Benutzer gelöscht]
geschrieben 20:02 26.7.2010   [ zitieren ]
Ich kann es immer noch nicht glauben!!!!Mir wird ganz anders wenn ich diese schrecklichen Bilder sehe.Mir fehlen echt die Worte.........
Beiträge: 8
Angemeldet: 8 Jahr(en) zuvor
geschrieben 23:20 26.7.2010   [ zitieren ]
Schlimm was da geschehen ist, ändern können wir gar nichts. Uns bleibt die Hoffnung, das die Verantwordlichen, daraus lernen, und sie irgendwann auch Schuld eingestehen können.Leid tun mir die Familien,die mit der Endgültigkeit fertig werden müßen,und die Verletzten,denen die Bilder nicht mehr aus dem Kopf gehen werden.
Beiträge: 1
Angemeldet: 7 Jahr(en) zuvor
geschrieben 00:46 27.7.2010   [ zitieren ]
Ich finde keine Worte dafür, das Geschehene macht traurig u. ohnmächtig zugleich.
Meine Gedanken sind bei den Opfern u. ihren Angehörigen für die das Leben nie mehr so sein wird wie es mal war.
Hoffe das niemals mehr Kommerz über Sicherheit u. somit über Menschenleben gestellt wird.
Beiträge: 37
Angemeldet: 7 Jahr(en) zuvor
geschrieben 11:35 27.7.2010   [ zitieren ]
Wir sind traurig und Erschüttert zugleich,zumal das ganze in unserer Nachbarstadt passiert ist.Das Gelände dort war viel zu klein für einen solchen Massenandrang.Alleine schon die Zahlen von den vorhergegangenen Events hätten den Veranstaltern die Augen öffnen müssen.
Unser Mitgefühl und unsere Gedanken gelten den Angehörigen der Todesopfer,und den Verletzten.Sie werden das geschehene nie verarbeiten können.
Beiträge: 1
Angemeldet: 7 Jahr(en) zuvor
geschrieben 12:21 27.7.2010   [ zitieren ]
Die Trauer ist unbeschreiblich, die Wut wächst immens! Wir hören nur Zurückweisungen von Verantwortung! Gesteigert wird das mit Kommentaren à la Eva Herrmann "die Schuld sei auf Seiten der Loveparade-Besucher"! Ich fordere die sofortige Bestrafung der Verantwortlichen!
[Benutzer gelöscht]
geschrieben 14:51 27.7.2010   [ zitieren ]
Zu meiner Trauer und Erschütterung kommt jetzt die Wut!
Wie konnte das zugelassen werden?
In jeder Discothek gibt es Notausgänge und wehe da steht etwas davor. Wie konnte man zulassen, dass alles durch ein Nadelöhr geht?
Für 250 000 war das Gelände zugelassen und es waren ja wohl wesentlich mehr. Keiner kann mir erzählen, dass man davon überrascht gewesen ist.
Wir hatten Glück, unser Sohn ist heil dadurchgekommen, weil sie früh da waren und als es eng wurde haben sie Zäune umgeschmissen, wobei einige Polizisten sogar geholfen haben.
Hut ab vor den Bochumern, die soviel Courage hatten die Loveparade abzusagen.
[Benutzer gelöscht]
geschrieben 16:33 27.7.2010   [ zitieren ]
Zahl der Todesopfer steigt auf 20 !!!
Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung.
Die Verantwortlichen waren besessen von der Idee, etwas für diese "gebeutelte " Stadt zu tun.
Jetzt haben sie ganz schlechte Karten !!
Beiträge: 16
Angemeldet: 8 Jahr(en) zuvor
geschrieben 10:44 28.7.2010   [ zitieren ]

ich bin frustiert darüber,daß die stadt duisburg die alleinige schuld auf andere schiebt.der veranstalter trägt auch die hälfte der schuld.natürlich müßte der oberbürgermeister freiwillig seinen rücktritt anbieten.

Beiträge: 1
Angemeldet: 7 Jahr(en) zuvor
geschrieben 11:25 28.7.2010   [ zitieren ]

wenn man die ganzen bilder der tragödie sieht da kann man die ganze nur heulen

[Benutzer gelöscht]
geschrieben 12:22 28.7.2010   [ zitieren ]
21 Tote.
......ohne Worte.......einfach fassungslos.......
.......unendliches Mitgefühl und Trauer...........
.......................auch Wut...................
[Benutzer gelöscht]
geschrieben 18:39 28.7.2010   [ zitieren ]
Kann mich Euch nur anschließen, Die Verantwortlichen, und es gibt sicher ganz viele..jeder einzelne der voraus gesehen hat das geht schief , jeder der eine Genehmigung unterschrieben hat, die wissen alle warum sie nicht offen in die Kamera schauen können, und Schuldzuweisung auf die anderen abschieben wird nicht helfen, vor allen Dingen auf wenn einer die Schuld bekommt, jeder einzelne wird der Rest seines Lebens damit Leben müssen, eine Zusage oder Unterschrift gegeben zu haben, sie werden damit Leben müssen, wie jede Mutter, jeder Vater, Bruder, Schwester ect. die damit Leben müssen. Müssen, weil Verantwortliche zu blöd waren, dieses Desaster das sich vorher schon angekündigt hat aufzuhalten.
Beiträge: 40
Angemeldet: 7 Jahr(en) zuvor
geschrieben 19:09 28.7.2010   [ zitieren ]
ich bin unendlich traurig und fassungslos, bekomme Gänsehaut, wenn ich die Bilder sehr, mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer. Wollen wir nur hoffen, das die Anzahl der Opfer nicht noch steigt, bei so vielen Verletzten.
Beiträge: 6
Angemeldet: 8 Jahr(en) zuvor
geschrieben 13:48 29.7.2010   [ zitieren ]

Es ist einfach eine Verkettung unglücklicher Umstände und menschlichen Versagens. Die Love-Parade war mal eine Parade, ein Umzug, dem Karneval in vielen Städten ähnlich. Niemals hätte man es planen oder gestatten dürfen, eine solche Veranstaltung auf einem geschlossenen Gelände zu erlauben. Es war zu einem Gratis-Konzert verkommen, hatte nichts mehr mit der ursprünglichen Idee zu tun. Dr. Motte hatte sich ja schon früher verabschiedet. Der Kommerz kann gnadenlos sein... Die Mitteilung, die Love-Parade nie wieder zu veranstalten, ist nur ein Rückzugsgefecht der Veranstalter. Die Behörden waren durch typisch deutsche Arroganz geblendet. Dort wusste man nichts von den Unwägbarkeiten einer Veranstaltung, zu der ganz Deutschland kommt. Diesbezügliche Warnungen in den Wind zu schlagen, war einfach nur dreist. Ein Bauernopfer zu suchen, ist aber nicht angebracht. Die deutsche Bürokratie hat sich einmal mehr übertölpeln lassen ohne Sinn und Verstand. Eine höhere Macht zu zitieren ist einfach nur blöde. (Drogen, Sex und andere Dinge entspringen aus der Situation heraus) Dies hat mit den einzelnen Leuten nichts zu tun, die völlig unschuldig in die Hölle geraten sind... Schon Woodstock war ein Desaster, damals freilich ohne so gravierende Folgen, weil es eben auf dem flachen Land statt fand. Auch damals waren die Veranstalter nicht mehr Herr der Lage. Es hat auch viel mit Anstand zu tun: Man kann Leute nicht einfach wegsperren, Um die "Gesellschaft" vor den "schlimmen" Leuten zu schützen, die Techno und andere Sachen lieben. Die Vielfältigkeit der Gesellschaft wurde vergessen, dem Kommerz geopfert. Wäre eine einzelne Band gekommen, wäre es ein schönes Konzert geworden. Die ahnungslosen Besucher sind ins Messer gelaufen, hatten keine Vorstellung, wie mit ihnen umgegangen würde. Den einzelnen Ordnungskräften kann man wohl schwerlich einen Vorwurf machen. Ein tot geborenes Kind zu beleben, wurde hier versucht. Bedrückend ist auch meine Vermutung, dass nichts daraus gelernt wird. Meines Wissens ist das Sängerfest in Estland die einzige Veranstaltung, die gut organisiert und ohne Tote abläuft. Dort ist ein freies Gelände für notfalls eine Million Menschen, die auch bestens versorgt werden können. Bei uns gibt es das nicht. Da bleibt nur die Straße... Letztendlich bleibt jeder allein mit dem Schrecken, für den man nicht mal selbst verantwortlich ist. Der Bürgermeister ist sicherlich nicht schuld. Es sind mehr die Profilierungs-Neurotiker, die sich in Amtsstuben haben breit schlagen lassen, die Stadt ins Rampenlicht zu heben... Es wird überall leichtfertig mit den Leuten umgegangen. Das betrifft jeden Bereich des Lebens Doch hier gab es Tote... Wenn ich Techno höre, dann tue ich das aus meinem Lebensgefühl heraus. Das schäumt über, kann das aber wohl nicht mehr so unbefangen tun. Ich bin ein politisch denkender Mensch. Hier läuft Manches verkehrt. Nun hat es die kleinste Gemeinschaft getroffen...Größere werden folgen...

[Benutzer gelöscht]
geschrieben 12:50 1.8.2010   [ zitieren ]

Das was geschehn ist ist geschehn...

Unser Mitgefühl..... den Hinterbliebenen und
Trauernden........

Aber....auch den Verantwortlichen dieser Veanstaltung.

Ein neuer Tag...
wir suchen keine Schuldigen....
wir vergeben....

Allen .....die Ihr Leben gelassen haben... zollen wir
unseren höchsten
Respekt und Dank.
Sie haben Ihr Leben gegeben und uns damit die
Möglichkeit gegeben...
zu sehen.... wo etwas hinführen kann.
wir wollen DANKEN....damit dieses Unglück nicht
vergebens war.!!!

KEIN HASS und KEIN UNVESTÄNDNIS kann es ungeschehen
machen..

ABER LIEBE kann uns ziegen wie wir so etwas in ZUKUNFT
vermeiden können..

Wenn wir offen sind und trotz des Leides, die Liebe
er-kennen,
können diese Wunden heilen
und daraus kann etwas neues er-wachsen.

.......)
......(,)
....|::::::|
....|::::::|
¯¨˜“ª¤.¸:::|
ª“˜¨“¨˜“%¤ª“ Das Licht dieser Kerze
gilt den Opfern der Loveparade
sowie den Angehörigen.

Auch wenn wir es nicht sofort wahr-haben wollen oder
können....

Alles hat seinen SINN.

Beiträge: 1
Angemeldet: 9 Jahr(en) zuvor
geschrieben 14:05 1.8.2010   [ zitieren ]

Hallo,zunächst möchte ich den Angehörigen der Opfer mein Beileid aussprechen. Und für die Verletzten hoffe ich, dass die Verletzung nicht allzu schlimm waren und sie bald wieder genesen.Die Veranstalter und den Verantwortlichen der Stadt Duisburg müssten zur Verantwortung heran gezogen werden. Sie waren nur auf den Profit aus und ließen die jungen Leute sozusagen ins Verderben laufen. Das konnte nicht gut gehen mit dem Tunnel. Die Menschen waren teilweise eingepfercht wie Schlachtvieh. Wären es Tiere gewesen, hätte der Tierschutzverband sicher seine Zustimmung verweigert. Aber es waren ja "nur" Menschen.Ulli

Seite: 1 2

Entschuldige, aber Du mußt Dich einloggen, um an der Diskussion teilnehmen zu dürfen.