Forum » Job


Frauenquote

Beiträge: 1
Angemeldet: 7 Jahr(en) zuvor
geschrieben 14:16 2.7.2010   [ zitieren ]

Frauenquote - ja oder nein?

Was haltet ihr davon, ein Gesetz einzuführen, das Unternehmen vorschreibt, mindestens 40% der Führungsjobs mit Frauen zu besetzen? Die Cosmopolitan hat jetzt einen Aufruf für die Frauenquote gestartet. Wenn ihr auch etwas dafür tun wollt, klickt doch mal auf den Link und gebt eure Stimme ab - ganz bequem und einfach :-)

http://www.cosmopolitan.de/job-und-karriere/frauen-quote.html

Beiträge: 37
Angemeldet: 7 Jahr(en) zuvor
geschrieben 14:27 2.7.2010   [ zitieren ]
Frauenquote -
find ich einerseits toll, andererseits - wie sollen die Frauen das noch alles bewältigen ... Haushalt, Kinder und Job...ich weiß, wovon ich rede... ich hätte gern auch mehr aus meinem Job gemacht, mich weitergebildet und nen höheren Posten gehabt - glaub mir, den Intelekt dazu hab ich, dennoch, wenn man allein mit 4 Kindern ist, sie großzieht, keine Großeltern in der Nähe hat, der Vater der Kinder nicht den vollen Unterhalt zahlt - ja, was nützt da eine Quote??? Da kannste nicht abends nochmal zur Weiterbildung, da kannste nicht auf ein Wochenendseminar...
Und die Politik geht ja wieder dahin: Frauen an den Herd!!
Frauen sind ein Risikofaktor, sie können nur die Kinder bekommen, ist nun mal so - und fallen dann mindestens ein paar Monate aus...auch wenn der Mann das Babyjahr nimmt....Stillen müssen doch die Mütter ;-))
Und von Quoten halte ich nicht viel - Wenn eine Frau genauso qualifiziert ist, wie ein Mann, dann sollte sie genau die gleichen Chancen bekommen und vor allem den gleichen Lohn/Gehalt... das wäre mal zu überdenken und zu überprüfen...
Gleiches Recht für alle!!! und niemand bevorzugt oder benachteiligt, egal ob Männlein oder Weiblein...
Und mal ganz ehrlich zur Zeit sind doch viele Frauen in den führenden Positionen ... Frau Merkel, Frau Van der Leihen, die junge 32jährige kinderlose Frau Müller (oder wie heißt die?), die dann Familienministerin macht - oje, oje...
Ich finde, wer kompetent ist, sollte eine Führungsposition bekommen, aber nicht nach Quote!!!
Beiträge: 26
Angemeldet: 8 Jahr(en) zuvor
geschrieben 16:36 2.7.2010   [ zitieren ]
Frauenquote-
ich finde so etwas sollte niemals per gesetz entschieden werden. ich bin dafür das frauen mehr führungsjobs bekommen (und ich kenne einige, die könnten es wirklich), aber immer nach gesetzen zu rufen, halte ich persönlich für unsinnig. schauen sie die berufswelt vor 50 jahren an und schauen sie diese heute an, da sind welten dazwischen und ganz klar nur positiv für die frauen, denn die haben sich in der zwischenzeit emanzipiert.
geben sie der gesellschaft noch ein wenig zeit und sie werden in 10 jahren (da bin ich mir sicher) viele mehr frauen in führungsetagen finden.
was machen sie denn wenn kinder ins spiel kommen? hier muss dann einer zu hause (männlein oder weiblein) bleiben und die kinder erziehen, wer auch immer es ist. wenn sie viel geld verdienen oder haben können sie sich dazu auch personal leisten, wie z.b. frau von der leihen.
was machen denn die frauen, die alleine kinder groß ziehen, wie sollen denen denn geholfen werden, da steckt bestimmt auch eine hohe zahl an führungskräften drin, nur die können nicht an das führungsziel kommen in den oberen etagen, weil sie kinder großziehen müssen!
ich persönlich würde mir wünschen, das mehr kinder geboren werden, mehr kita-plätze dafür zur verfügung stehen und die kosten dafür, für alle gleich sind. wenn diese veraussetzung geschaffen sind, werden wir auch mehr frauen in gehobenen positionen (bei gleichem lohn wie die männer) finden und das ohne zusätzliche gesetze.

[Benutzer gelöscht]
geschrieben 17:01 4.7.2010   [ zitieren ]

Frauenquote-
nein, da kann ich mich den Vorschreibenden nur anschließen. Ich finde nicht, dass die Politik dieses über ein Quote regeln sollte. Wer kompetent ist sollte den Job bekommen.
Als Leiterin einer Kindertageseinrichtung habe ich als Vollzeitberufstätige-Mutter jahrelang dafür gekämpft, dass sich die Betreuung der Kinder verbessert und flexibler gestaltet. Der Ausbau der kleinen Altermischung/ Krippenplätze in NRW ist auf dem Vormarsch. Es hat lange genug gedauert. Mütter werden wieder zeitnah in den Beruf einsteigen können. Es gibt jetzt auch für Väter die Chancen Erziehungszeiten zu beanspruchen ohne Nachteile befürchten zu müssen. Selbst mein Mann hat schon Betreuungsfrei für Kinderkrankheiten bekommen, als unserre Kinder klein waren. Sie sind jetzt schon 17 und 19. Es tut sich was, wenn leider auch sehr langsam.
Trotzdem sollten Arbeitgeber nicht verpflichtet werden, Frauen einstellen zu müssen, nur weil die Quote nicht stimmt. Es gibt in einigen Bereichen auch keine geeigneten Bewerberinnen. So wie es im sozialen Diensten oft keine männlichen Bewerber gibt.
Fazit:
Ich bin für gleiche Chancen, gleichen Lohn, aber ohne zusätzliche gesetzliche Auflage für eine Frauenquote.

Beiträge: 16
Angemeldet: 8 Jahr(en) zuvor
geschrieben 15:00 20.7.2010   [ zitieren ]

ich bin dafür,frauen leisten genausoviel wenn nicht mehr.

Beiträge: 7
Angemeldet: 6 Jahr(en) zuvor
geschrieben 10:05 16.12.2010   [ zitieren ]

Ich bin auch dafür, dass mehr Frauen in eine Führungsposition kommen. Allerdings halte ich nicht viel von einer gesetzlichen Frauenquote. Denn so etwas kann in einem Unternehmen auch Unfrieden unter den Führungsgremien stiften. denn letztlich heißt es bei den Männern dann nur, du bist ja nur eien Quotenfrau und wirst nicht nach deiner Leistung bemessen. Deshalb wäre ich dafür, wenn man dieses wichtige Problem anders lösen könnte.

Beiträge: 13
Angemeldet: 7 Jahr(en) zuvor
geschrieben 18:23 12.2.2011   [ zitieren ]

Ich finde wenn es nicht anders geht ( und das tut es ja wirklich nicht) dann muss jetzt mal was passieren und im Notfall eben auch ein Gesetz her. Wenn man sich die Zahlen anschaut, kann man sich richtig erschrecken...


Entschuldige, aber Du mußt Dich einloggen, um an der Diskussion teilnehmen zu dürfen.