Forum » Job


Sebstständigkeit ist kein leichter Weg aber eine

Beiträge: 1
Angemeldet: 9 Jahr(en) zuvor
geschrieben 11:16 26.11.2008   [ zitieren ]
Ja in der heutigen zeit, ist es nicht so einfach, gerade wenn man sich Selbstständig macht aber mit etwas Ergeiz, Optimismus, und Ausdauer schafft man auch das. Hab mich selbst grad Selbstständig gemacht (Nagelstudio) und das war echt kein Zuckerschlecken, denn es braucht seine zeit bis es läuft aber ich gebe nicht auf. Mein Lieber Vati(r.i.p) sagte schon immer; Mädchen, wenn Du an was glaubst und was erreichen willst, darfst du NIEMALS aufgeben! Und das hab ich auch nicht vor und kann es jedem anderen auch nur raten. Immer am Ball bleiben!!! Lg. Oll
Beiträge: 5
Angemeldet: 8 Jahr(en) zuvor
geschrieben 23:46 27.11.2008   [ zitieren ]
Es kommt sicherlich immer darauf an, wie u Dich und Dein Geschäft im Markt positionierst. Da du dich mit Nageldesign im Verdrängungswettbewerb bewegst, bist Du klar gefordert, das Besondere an Deiner Dienstleistung - passend zu Deinem Umfeld/Klientel - herauszustellen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und Ideen, dies zu tun. Selbständigkeit ist für mich gar nicht mehr weg zu denken! Wenn Du Deine Ziele klar im Auge hast, wird sich die passende Lösung schon ergeben!
Beiträge: 125
Angemeldet: 8 Jahr(en) zuvor
geschrieben 13:36 3.12.2008   [ zitieren ]
Arbeite seit April freiberuflich als Übersetzerin und meine Eltern/Großeltern/Tante-Onkel versuchen mir das mit Kräften auszureden. Argumente sind da sowas wie festes Einkommen und Sicherheit. Die wollen lieber, dass ich irgendwo Klos in Festanstellung schrub - ums mal so auszudrücken - als mich frei übersetzen zu lassen. Wobei bei der Festanstellung (meistens) weniger abfällt. Irgendwelche Gegenargumente?
Beiträge: 2
Angemeldet: 8 Jahr(en) zuvor
geschrieben 07:53 13.10.2009   [ zitieren ]
ich finde es super, dass du offenbar freude an deiner freiberuflichen tätigkeit hast. natürlich gibt es da ein paar kleinigkeiten wie urlaubsgeld, krankengeld, etc. die man bei einer festanstellung erhält - dafür muss man sich aber leider viel zu oft in muster einfügen, die einem diktiert werden oder man wird von ahnungslosen obervorturnern einfach wegrationalisiert, weil wieder mal personaleinsparungen angesagt sind. für mich sind festes einkommen & sicherheit bei festanstellung leider kein argument mehr - ich spreche aus jahrelanger erfahrung ... lass dich nicht unterkriegen & sieh zu, dass du für später ein bisschen was auf der kante hast - damit du nicht irgendwann plötzlich im regen stehst ;)

Entschuldige, aber Du mußt Dich einloggen, um an der Diskussion teilnehmen zu dürfen.