329musicfreak's Profil

Persönliches über 329musicfreak
Vorname: Rebecca
Nachname: Petersen
Geschlecht: weiblich
Beziehung: solo
Musikrichtung, Bands: alles neue
Lieblingsbücher: naja
Lieblingsfilme: ka
Lieblingszitat: ???
Über mich: ich bin neu hier und kenn mich hier nicht aus!!!!!


Mehr über 329musicfreak

329musicfreak ist ganz sel­ten da
Aktualisiert: 7 Jahr(en) zuvor

329musicfreak bei ForHer.de

Besucher (insgesamt): 69
Freunde: 1 Freunde
Aktualisiert: 7 Jahr(en) zuvor
Dabei seit: 26.9.2009

329musicfreak's Freunde (1) [ alle Freunde ]

Kommentare

   Seite 1 von 3 [nächste] [letzte]

05.06.2010 19:02
Hallo Rebecca,
wünsche Dir ein schönes Wochenende aus dem sonnigen Dresden.
Endlich Wochenende.
LG Werner 
Anonym
11.03.2010 15:34
kA80wA ttncgyuzbsdy, [url=http://hcvxnxpabhdn.com/]hcvxnxpabhdn[/url], [link=http://ixiomhrqawum.com/]ixiomhrqawum[/link], http://xytzwhovvbem.com/ 
Anonym
08.03.2010 21:05
Internationalen Frauentag

Um mit einem Mann Glücklich zu werden, muß man ihn sehr gut
verstehen und ihn ein bißchen lieben.
Um mit einer Frau Glücklich zu werden, muß man sie sehr lieben
und darf gar nicht erst versuchen, Sie zu verstehen.

Gott hat die Frau nicht aus des Mannes Kopf geschaffen,
dass er ihr befehle,noch aus seinen Füssen,dass sie seine Sklavin sei,
vielmehr aus seiner Seite, dass sie seinem Herzen nah sei.
 
21.02.2010 11:20
Hallo Rebecca, ich würde mich freuen, wenn Du mein Freundschschaftsangebot annimmst.
LG Werner 
21.02.2010 11:19
Guten Morgen Rebecca, wünsche aus Dresden einen schönen Tag .
LG Werner 
16.02.2010 17:08
Der Spaziergang !
***************
Nun bin ich durch so manche Gegend gezogen, in großen Strömen gingen
stille Wogen und Wolken wanderten durch grüne Lande und Gras bog sich
am Waldesrande.
An Rainen lagen stille Königtume, rings duftet die frische Ackerblume,
der Höhenwind trieb Schwäne und Vögel darüber, der Abend sank und der
Himmel wurde trüber.
Morgenrot sahen meine Augen erstehen und Morgenrot sahen diese Augen
auch wieder vergehen.
Im Herzen wurde es abend unterdessen, nun will ich nach Hause gehen und vergessen.
© Heraldo Rey Dec.1.996  
11.02.2010 17:27
Poesie
Wenn Deine Hand erst meine Hände kennt, gib acht, daß Dich ihr Fieber
nicht verbrennt.
Gib acht mein Schatz, wenn Dich mein Blick streift, daß nicht sein sündiges
Feuer Dich ergreift.
Denn Du sollst wissen: Meine Sterne sind von Wolken bleich, von Tau und
Tränen blind, sie glänzen nicht in ungebrochenem Licht, denn meine Sterne
sind vom Himmel nicht.
In dieser Menschlichen Hülle von Gott und Göttern fern, entzündete ich
selber meinen Stern !
Mein Stern glüht rot in der verfluchten, einsamen Nacht, die meine Menschen -
hülle so qualvoll macht. Und meiner Stürme Leidenschaften gehen darunter her
in Wolken, Wind und Wehen und meine Sehnsucht, die ihr Ziel verlor und
meine Sünde weint zu Dir empor.
Das ist mein Stern und meines Sternes Licht, aber ist sein Feuer aus dem
Himmelszelt nicht, doch glaube mir seitdem ich Dich erkannte, bin ich
eine Königin über weite Lande !
© Heraldo Rey  
07.02.2010 19:08
Hallo Rebecca, Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.
LG Werner 
Anonym
06.02.2010 12:29
Einen wunder schönen Wintertag wünsche ich dir

 
31.01.2010 06:27
Die Gedanken danach -
**********************
Eine schlaflose, unerfüllte Nacht ohne Träume, nur ein trostloses hin und
her wälzen.
Ich war froh, als es dämmerte und die Nacht, dem Morgen wich.
Wie sinnlos doch alles ist, wenn man schon nicht mehr in der Nacht seine
Ruhe und seinen Frieden findet.
Ich stand auf, lief zum Fenster und das Bild das sich mir bot, war unbe -
schreiblich, es war mir als sähe ich in einen weißen Traum hinein.
Auf der Straße draußen durch den Nebel, brach ein Sonnenstrahl mit halb -
verlegenem Lächeln, ein sachter Wind stand auf, rekelte sich und schob vom
Schuppendach die weißen Nebellaken fort mit leisem Fächeln.
Da... traf auch mich ein Strahl des Sonnenblicks und ich erschrak -
es war wie ein Erwachen, ich schämte mich des sicheren eigenen Glücks
und dachte nur: Werde ich auch einmal jemanden Glücklich machen ?
Ich setzte mich in meinen Schaukelstuhl und wanderte in Gedanken durch
all die Traurigkeit zu Dir, zu Dir den schwersten Weg auf Erden.
Eine Frage begleitet mich auf allen meinen Wegen: Was willst Du tun,
wirst auch Du Glücklich werden ?
©Heraldo Rey
 

   Seite 1 von 3 [nächste] [letzte]