Allgemein | LIEBE

Auf den Punkt gebracht: Die neue Orgasmusstudie

„The Big O“ © durexWie regelmäßig haben die Menschen weltweit einen Orgasmus? Welche Rolle spielt das Vorspiel und welchen Effekt haben Alter und Beziehungsstatus auf den Orgasmus?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die vorliegende 3. Welle des „Sexual Wellbeing Global Survey“ (SWGS) unter dem Titel „The Big O“, aus der wir Euch eine kurze Zusammenfassung vorstellen:

Für die Interpretation der Studiendaten greift durex Deutschland auf die wissenschaftliche Kompetenz einer Expertin zurück: Frau Dr. med. Ulrike Brandenburg.

Sie ist Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin und leitet eine Praxis für Paar- und Familientherapie. Zudem ist Frau Dr. med. Brandenburg eine anerkannte Expertin auf dem Gebiet der Sexualwissenschaft und Sexualtherapie.

Frau Dr. med. Brandenburg über den Orgasmus im Allgmeinen:

Der Orgasmus ist der Point of no return. Frauen erleben ihn als Zusammentreffen heftiger Erregung kombiniert mit rhythmischen Kontraktionen des vorderen Scheidendrittels. Manche Frauen erleben dabei auch Kontraktionen der Gebärmutter, die meist weniger rhythmisch sind als die der Scheide.
Die mit diesen körperlichen Reaktionen verbundene Empfindung wird von Frauen sehr unterschiedlich beschrieben. „Es ist wie ein pulsierendes Gefühl, aufregend und prickelnd, das in Wellen kommt und anschließend diese wundervolle Entspannung. Es ist unbeschreiblich, wie unterschiedlich ich den Orgasmus erlebe. Manchmal wie beiläufig, kaum zu merken.

Manchmal wie ein Sturm, der mich in Wellen packt und sich dann entlädt. Und kurz nach dem Orgasmus ist es immer wieder anders. Meistens bin ich tief entspannt und fühle mich wohlig und beglückt. Manchmal muss ich weinen.“

Männer erleben im Allgemeinen den Moment kurz vor der Ejakulation wie die Empfindung der Ejakulation selbst als Orgasmus. Analog kommt es beim Mann zu einer Kontraktion der Muskeln, die den Hoden, den Nebenhoden und die Prostata umgeben. Normalerweise brauchen Männer nach dem Orgasmus eine Weile, um auf eine weitere Stimulation wieder reagieren zu können.

Bei jungen Männern sind das Minuten, bei älteren Männern können es Stunden sein. Das ist bei Frauen anders.
Sie können innerhalb von kurzer Zeit mehrere Orgasmen hintereinander erleben – und dies übrigens ohne Veränderung bis ins hohe Alter.

Beim Mann hingegen nimmt die Fähigkeit mehrfach hintereinander zu ejakulieren mit zunehmendem Alter deutlich ab.


Die wichtigsten Ergebnisse der Orgasmus-Studie im Überblick

Wie häufig kommen die Menschen zum Orgasmus?
Laut Studie erreichen ihn 48% der Befragten regelmäßig (Männer 63%, Frauen 32%). In Deutschland liegt die Orgasmus-Quote über dem weltweiten Durchschnitt. 55% kommen hierzulande immer/fast immer (Männer 80%, Frauen 33%).

Wie intensiv?
Weltweit sind 60% der Befragten zufrieden mit der Intensität ihres Orgasmus, allen voran die Bewohner Mexikos (78%). Die Deutschen liegen mit 67% über dem Durchschnitt. Tendenziell sind weltweit Männer zufriedener mit ihrem Höhepunkt als Frauen.

Seite: 1 2 3